„Schloßtalsee“: Stechen unterhalb des Dhauner Schlosses bald Ritter und Burgfräulein in See?

So könte sich der „Schlosstalsee“ in das Tal einschmiegen. Schaut doch richtig, richtig, gut aus!

„Adel verpflichtet“! „König“ Rüdiger Lanz träumt von einem See in Sichtfeld seines Schlosses. „Da unten soll ein See hin. Das ist mein Wunsch,“ kündigt der im Interview an! Fast so, als wäre die Umsetzung ein Klacks! Der neue Schlossherr möchte sich selbst und dem Kirner Land also einen See schenken. Einfach so, weil er es kann! Es ist das große Manko des momentanen Schloss-Ausblickes über das Tal, ohne Gewässer auskommen zu müssen, was ihm einen fast schon wehmütigen Seufzer entlockte. Wie wahr, eingekuschelt zwischen Hügeln, fehlt es an einem vollvollendeten Weitblick, der sich automatisch an einem See offenbart. Gerüchten zufolge, steht mit „Schloßtalsee“ auch der Name schon fest. Passt perfekt! „Mein See, meine Hängebrücke, meine Zip Line, meine Sesselbahn“ – dass es ihm nicht an großen, ja fast schon größenwahnsinnigen Ideen in würdiger „König-Ludwig-Märchen-Manier“ – auch der bayrische Monarch schuf spätere Sehnsuchtsorte – mangelt, stellte er heuer in nur 20 Sekunden vor laufender SWR-Kamera unter Beweis. WOW! Eine winzige Zeitspanne genügte, um seine bahnbrechenden Visionen hinaus in die Republik zu tragen. Chapeau! Die Region hat eine neue Kultfigur, der es an Phantasien und Ideen nicht mangelt. Die „Untertanen“ dürfen sich kurz über lang auf bahnrechende Touristik-Highlights freuen. mehr

Eine Antwort auf „„Schloßtalsee“: Stechen unterhalb des Dhauner Schlosses bald Ritter und Burgfräulein in See?“

  1. Hoffentlich macht er es.
    Ich finde es toll, dass er Ideen hat und probiert diese umzusetzen. Besser als Leute die ihr Geld nur in Hedgefonds investieren.

    Sir Lanz[elot] for president!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.