Weihnachtswunsch: Bitte ein Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) in einem „Bürkle-Ärztehaus“ etablieren!!!

So oder so ähnlich könnte das Bürkle-Ärztehaus im Kirner Land aussehen. Auf der grünen Wiese oder in der Innenstadt. Eine passende Fläche würde sich schon finden lassen.

Und wieder sind es nur Hoppla-Hopp-Maßnahmen! Weil Stadt und Verbandsgemeinde in der Vergangenheit ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben, drücken die nunmehr Verantwortlichen in punkto Bekämpfung des Ärztemangels spürbar auf die Tube. So etwas nennt man dann wohl Nachsitzen! Thomas Jung und Co. versuchen nunmehr mit Macht Versäumtes aufzuholen. Zur Erinnerung, die Aufgaben haben ihnen ihre Vorgänger hinterlassen. Kann das gelingen? Ein tragfähiges Konzept ist jedenfalls nicht erkennbar. Leider! Man versucht es irgendwie mit der Brechstange zu wuppen. Wahrscheinlich erkundigen die sich bei allen in Frage kommenden Medizinern, die nicht bei drei auf den Bäumen sind. Das mutet nach Aktionismus sowie purer Hilflosigkeit an. Augenscheinlich hat man ja jetzt eine Ärztin an der Angel. Zumindest hat eine Interesse an einem MVZ bekundet. Der muss man allerdings Perspektiven eröffnen und sowohl finanziell, als auch organisierend unter die Arme greifen. Kann das die Verbandsgemeinde? Finanzielle Zugeständnisse hatte „Lucky TJ“ unlängst noch ausgeschlossen. Ein kleiner Lapsus, denn ausschließen darf man heutzutage rein gar nichts mehr. Wie ist die neueste Wasserstandmeldung aus seinem Büro zu werten? Vorsichtig optimistisch? Maybe? mehr

Eine Antwort auf „Weihnachtswunsch: Bitte ein Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) in einem „Bürkle-Ärztehaus“ etablieren!!!“

  1. Lieber Klaus Pfrengle,
    ein Klasse Artikel, sehe ich genau so.
    Wir sollten ALLE auf die Straße gehen , vor das Rathaus ziehen und ein kommunales MVZ fordern. Ich wätr dabei.
    Liebe Grüße, frohe Weihnachten und ein ermutigendes Neues Jahr.
    H. Jungvogel-Lauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.