Ortsumfahrung Hochstetten: Des einen Freud ist des anderen Leid!

Freitag, 8 Uhr, in Hochstetten: Kein Fahrzeug weit und breit zu sehen! Mit der Freigabe der neuen Ortsumfahrung ist abrupt Stille in das Dorf eingekehrt. Fast schon gespenstische Ruhe! Eine Atmosphäre, die an autofreie Sonntage, anlässlich der Ölkrise aus den 70er-Jahren, erinnert. Gut für alle Anlieger, schlecht für die ansässige Bäckerei sowie die benachbarte Tankstelle. Und auch der Döner-Laden an der Einmündung hoch nach Dhaun, dürfte not amused sein, das hungrige Durchreisende von jetzt auf gleich wegbleiben werden. Sie alle gehören jetzt schon zu den Verlierern der Verkehrswende. Am Tag eins nach der Ortsumfahrung, verzeichnete der Snack-Stopp kaum Umsätze von Arbeitern aus dem Kreis Birkenfeld. Eine Gruppe, die sonst in Scharen aufschlug, verirrte sich am frühen Morgen nur noch vereinzelt an die Ladentheke. Die Angestellten verlebten in den ersten Stunden einen überaus ruhigen Arbeitstag. „Überhaupt kein Vergleich zu sonst,“ so die Reaktion der Damen hinter der Bäckertheke. mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.