Zukunftsprojekt Gesundheitszentrum Kirner Land!

Heute würde der Blog gerne mal Mäuschen spielen wollen, wenn der runde Tisch „Ärzteversorgung“ erstmals zusammensitzt, um gemeinsam eine Lösung zu erarbeiten. Spät ist bekanntlich besser als nie. Dabei ist die so naheliegend wie einfach. Will das Kirner Land nicht völlig abgehängt werden, braucht es ein Gesundheits- oder Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ). Gute Versorgung und viele Angebote unter einem Dach vereint – passt! Ein Zukunftsprojekt mit Vorbildcharakter, könnte dem Mittelzentrum sowie den umliegenden Ortsgemeinden aus der sich gefährlich zuziehenden Schlinge heraushelfen. Klingt zwar einfach, ist es aber nicht. Warum? Nun, Grundvoraussetzung wäre nämlich, dass sowohl politisch, als auch medizinisch Verantwortliche in einem ersten Schritt damit beginnen in diese Richtung zu denken. Doch dahingehend fehlt es allen Beteiligten (noch) an Phantasie, Visionen sowie Kreativität. Ein „Weiter so“, ist derzeit aber nicht angezeigt! Die Leitenden werden daher nicht umhinkommen, diesen Weg einzuschlagen. Vergleichbare Landstriche sind diesbezüglich schon viel weiter. Warum MVZ? Nun, junge Mediziner und vor allem Medizinerinnen wollen heutzutage nicht mehr unbedingt alleinverantwortlich Praxen übernehmen. Im Gegenteil: Die suchen Arbeitszeitmodelle, die eine Vereinbarkeit von Familie und Beruf erlauben, flexible Arbeitszeitmodelle in Voll- und Teilzeit bieten und die Bürokratie fernhalten. Und das geht nur über Angestellten-Modelle. Es braucht also entsprechende Vorbilder. Und die gibt es sogar ganz in der Nähe. Büchenbeuren zeigt wie es geht. Dort hat es mehrere Ärzte auf einem Stockwerk nebeneinander. Dazu noch Apotheke, Therapeuten sowie auch ein Café im Erdgeschoss. Zusammengefasst ein Ärztehaus, das man sich auch gut in Kirn vorstellen könnte. Warum nicht in der Kallenfelser Straße? Dort wo das geschäftliche Leben pulsiert! Vielleicht ließe sich da ja noch ein freies Plätzchen finden. mehr

Eine Antwort auf „Zukunftsprojekt Gesundheitszentrum Kirner Land!“

  1. Das ganze ist mehr als die Summer der Einzelteile. Sie haben vollkommen recht, der Zustand des Systems „Ärzteversorgung“
    der Bürger bedarf des Überdenkens des Systems und Offenleges der Meinungen, was die Mehrheit der Bürger betrifft. Im Krankenhaus Kirn ist noch Platz, der ausgefüllt werden kann
    mit neuem Arbeitszeitmodell. Wenn der Block sich öffentlich wegduckt, dann stimmt auch etwas nicht mit dieser Zusammenkunft.
    Blocken etwa Ängste den Blog?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.