Monster-Wand vor dem Kreisel am Dorfeingang!

Wow, die wird aber hoch. Die Stahlstützen für die Lärmschutzwand am Tunnel-Ortsausgang Hochstetten ragen wie Zahnstocher aus dem Boden. Gut und gerne 5 Meter dürften die messen. Die Wand dort wird gigantisch werden. Optisch wahrscheinlich erschlagend. Im Unterscheid zu der bereits vorhandenen Wand entlang der Umfahrung, dürfte in diesem kurzen Abschnitt nochmals ein Drittel draufgesattelt werden. Warum ist das so? Warum ist die Wand vor dem Kreisel bis zur Einfahrt Steinbruch so viel wuchtiger? Herrscht da mehr Lärm? Der Blog hat dafür keine schlüssige Erklärung. Rein optisch nicht gerade ein Hingucker, gell? Übrigens, die Dimension eignet sich prima für eine Kletterwand. Das Schlagwort heißt Bouldern: Bouldern ist das Klettern ohne Kletterseil und Klettergurt an Felsblöcken, Felswänden oder an künstlichen Kletterwänden bis zur Absprunghöhe. Warum nicht an der Straßenseite abgewandten Seite Klettergriffe anbringen? Die Idee ist dem Blog sogleich in den Sinn gekommen, als den die Ausmaße auf den ersten Blick regelrecht erschlugen. Bevor es Gemecker gibt, natürlich ist dieser Einwand nicht ernst gemeint. Doch Kopfkino ist ja noch nicht verboten.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.