Wie im Kirner Land: Rund um die Seiser Alm herrscht ebenso Ärztemangel!

Wandern- oder Radtouren, hoch oben auf der Seiser Alm hat es hierfür die ideale Kulisse – zumal bei Sonnenschein und herbstlichen Farben. Mehr Erhabenheit und mehr Panorama gehen nicht. Wie überhaupt, Südtirol ein lohnendes Reiseziel ist. Ein wahrhaft schönes Fleckchen Erde, das sich allerdings auch mit weltlichen Problemen konfrontiert sieht. So hat es hier auch einen Ärztemangel, über den die Tageszeitung berichtete. Die Misere wirkt wohl länderübergreifend. Fehlende Mediziner sind ja gerade das Aufreger-Thema schlechthin im Kirner Land. Wenn schon solche touristischen Flecken massiv unter Medizinerschwund ächzen, was soll dann bitteschön aus dem etwas weniger spektakulären Naheland werden? Dort kommt der Ärztemangel scheinbar urplötzlich um die Ecke. Fast schon wie Kai aus der Kiste gesprungen. Ist schon blöd, wenn Politiker ihre Hausaufgaben vergessen und dabei auch noch erwischt werden. Die Kommunalen lassen jedwede Kreativität vermissen. Setzen, sechs!

Der Öffentliche Anzeiger sähe am liebsten das „Erfolgs-Modell“ Hochstetten-Dhaun im kompletten Kirner Land verortet. Ist das wirklich so top? Kann man den Vorschlag ernst nehmen? Schließlich forderte der ja auch schon vehement ein Parkhaus. Dass just diese, vom Autor in den Himmel gehobene und von den Lesern mehrheitlich kritisierte Hochstettener Vorgehensweise vom Bund der Steuerzahler als gelebte Vetternwirtschaft bestätigt wurde – geschenkt. Vielleicht irren ja auch alle damaligen Nörgler. Der Blog macht mal die Probe aufs Exempel. Der bricht das Prozedere mal eins zu eins auf Kirn herunter. Streiche Döbell, setze stattdessen Ensminger. Hat der Stadtchef auch eigene Räumlichkeiten, die sich auf Kosten der Stadtkasse zu eine Praxis umwidmen lassen? Weiter hat der einen Architekt in der Familie, einen Stadtrat, der ihm satte Gewinne gönnt und daher duchwinkt und last but not least einen mehr oder weniger einfältigen Arzt in der Hinterhand, der das Konstrukt finanziert? Zwar alles nur Konjunktiv, aber dennoch spannend. Das Szenario spielt der Blog bis ins Detail mal durch. Das Ergebnis in Kürze!   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.