Das Wort zum Sonntag: Aktueller denn je, Bürgermeister-Geschichten?

Dem Vernehmen nach, soll es landauf, landab ja ganz gerissene Ortsbürgermeister geben, die auf Landbesitz so hinterher sind wie der Teufel hinter der armen Seele. Egal ob in Traumlagen oder in Heckenlandschaften – Hauptsache Grundbesitz. Von daher liegt es nur in der Natur der Sache, dass so manche Amtsträger immer dann gierig die Ohren besonders spitzen, wenn Grundstücke auf dem Markt zu haben sind. Nur logisch, denn was nützt das Ersparte in der momentanen Niedrigzinsphase auch auf der Bank. Nicht selten werden ja gerade diese Amtsträger auch als erstes über zu erwerbenden Grund und Boden informiert. Verreck, die sind zumeist sogar die ersten Ansprechpartner. Städte und Ortsgemeinden, so steht es meistens in Gesetzen und Vorschriften niedergeschrieben, genießen entweder grundsätzlich oder in begründeten Ausnahmefällen sogar gewisse Vorkaufsrechte. Doch aufgepasst! Nicht selten schnappen Bürgermeister vorab zu, gewissermaßen an den Gremien vorbei. Ausgehebelt heißt das dann im Fachjargon! Sehr gerne wird bei Filetstücken gehebelt. Warum die Ortsgemeinden auch unnötig belasten, wenn ein Deal auch unkomplizierter eingefädelt werden könnte.

Vielleicht so: Kleiner Aufschlag für den Eigentümer und schwupp, sind Vorkaufsrechte zwar unlauter, aber elegant ausgehebelt. „Gefickt eingeschädelt“! Muss ja niemand wissen und kriegt auch keiner so wirklich mit! Stellt sich die Frage, ob Bürgermeister, die so tricksen und handeln, noch in ihren Ämtern bleiben dürfen? Ja, sie dürfen! Warum? Nun, weil sie es können und weil Teile der Zunft es schon immer so handhabten. Geheim und im Verborgenen, ziehen sie ihre Strippen mit der Gelassenheit von Androiden. Nun, sollen hier ja keine Pauschalurteile gefällt werden. Anrüchiges Erwerben von Land, analog der zuvor geschilderten Art und Weise, werden hier im Ländle und anderswo sicherlich die Ausnahme bilden. Sprichwörtlich bestätigen die allerdings die Regel. So mancher wird sich sicher fragen, warum der Blog so ein allgemeines unspezifisches Blabla gerade jetzt, an einem sonnigen Sonntag, wieder ins Schaufenster stellt. Aus gegebenen Anlass? Ja, nein, vielleicht? Maybe? Warten wir es ab! Diese und andere Bürgermeister-Geschichten sind natürlich frei erfunden. Alles nur blanke Theorie! Solche unehrenhaften Gemeindevorsteher gibt’s nämlich in Wirklichkeit gar nicht. Amen! Jegliche Ähnlichkeit mit lebenden oder realen Personen wären daher rein zufällig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.