Das Wort zum Sonntag

Wer möchte es nicht, bei Google ganz weit oben stehen. Der Blog www.hochstetten-dhaun.info tummelt sich im ständigen Wechsel auf den obersten drei Plätzen. Nicht selten grüßt der sogar von der Pole-Position. Gibt man Hochstetten-Dhaun in die Suchmaschine ein, ploppt die etwas andere Homepage derzeit auf Platz zwei, hinter Wikipedia auf. Logisch, dass die etwas andere Seite von externen Besuchern mitunter als offizielle Homepage des Dorfes wahrgenommen wird. Mehr noch: Der Blog wird zum Bürgermeister, und die, ohne jemals an einer Wahl teilgenommen zu haben. Immer mal wieder wird der angerufen. Zuletzt wegen Investitionsfragen eines Bauträgers in der Ortsgemeinde. Meistens sind es aber belanglose Kleinigkeiten, bei deren Hilfestellung man kein Amtsträger sein muss. Etwa Fragen bezüglich Anschriften, Straßen, Bewohnern und, und, und. Da hilft der Blog sogleich unbürokratisch. Geht es um reine Dienstgeschäfte, dann verweist der auf das Bürgermeisterbüro.  

Diese und andere Besucher werden sich beim Durchklicken sicherlich das eine oder andere Mal verwundert die Augen reiben, wenn sie über Wahrheiten und Geschehnisse informiert werden, auf die sie bei offiziellen Seiten vergleichbarer Städte und Dörfer kaum stoßen. Wie schon erwähnt, es ist eine etwas andere Website mit einem anderen Ansatz. Es handelt sich eher, um einen breit gefächerten Blog mit Geschichten und Geschichtchen über das Dorf sowie das Kirner-Land. Offen und ehrlich eben. Hier wird nix geschönt. Einige Inhalte und Meinungen dürfte bei Betroffenen und Kritikern sicherlich für erhöhten Blutdruck sowie Wutpickel verantwortlich sein, aber der Blog versteht sich so gar nicht als Sprachrohr politischer „Eliten“. Im Gegenteil: Er entlarvt, deckt auf und legt Finger tief in klaffende Wunden hinein. Unzensiert, ungeniert, frech und bisweilen humorvoll verpackt – das kommt an. Nicht bei allen, aber bei der Mehrheit. Die Sprache ist deutlich, klar und manchmal derb, so versteht es jeder. Deshalb hat der Blog mittlerweile auch jede Menge Follower und in Konsequenz im Google-Ranking – im ständigen Wechsel mit Wikipedia – die Pole-Position inne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.