Schönes Fleckchen in Johannisberg! Baugebiet „Auf der Dörrwiese“?

Es sind oftmals die unscheinbaren Meldungen, die sich hinterher als richtungsweisend herauskristallisieren. In Hochstetten-Dhaun hat sich eine Dorfentwicklungsausschuss gebildet, der aufzeigen soll, wo der Weg der Ortsgemeinde hingehen könnte. In erster Linie geht es darum, in den einzelnen Ortsteilen Flächen herauszuarbeiten, auf denen zukünftig Bau- oder Gewerbegebiete entstehen könnten. Wo führt der Weg in den nächsten fünf bis zehn Jahren hin? Was könnten die „Experten“ so alles auf der Pfanne haben? Nun, das Rad muss nicht neu erfunden werden. Geeignete Flächen in den einzelnen Ortsteilen liegen auf der Hand.  Der Blog will mal vorgreifen und nach und nach jetzt noch brach liegendes Bauland vorstellen. Ganz gewiefte Insider wissen eh schon längst wo der Hase hin hoppelt. Dem Vernehmen nach wurden auch schon kräftig die Klinken geputzt, um jetzt noch wertloses Land, loszueisen. Butter bei die Fische, welche Flächen kommen für zukünftige Bebauungen in Frage?

Vor den Toren von Johannisberg hat es ein ideales Plateau. Zwischen Häuserzeilen und dem Waldesrand ist reichlich Platz für bis zu 50 Plätze. Grobe Schätzung aus der Hüfte geschossen, wohlgemerkt. Ausdehnen könnte man das Baugebiet noch Richtung Dhaun. Zusammengefasst hat das Gebiet gewaltig Potenzial. Bei Weinreben würde man von einer Top-Lage sprechen. Top-Lage auch für Häuser? Auf jeden Fall! Ganz leichte Hanglage und eine gute Anbindung und dazu reichlich Platz für Eteppenerschließung – passt! Besser geht nicht. Hier lassen sich Wohnträume erfüllen. Was spricht dagegen? Nichts! Die exklusive Lage, dürfte auch dem Dorfentwicklungsausschuss nicht verborgen bleiben. Wie schaut es mit den Besitzverhältnissen die Gemarkung betreffend aus? Diesbezüglich hat der Blog (noch) keinerlei Kenntnis. Der macht sich mal schlau. Auch weiß der nicht, inwieweit Naturgesetze eine Bebauung hier nicht erlauben. Fazit: Für den Blog ist diese Lage die absolut schönste. Auch die Fläche gegenüber dem Parkplatz, am Ortseingang, mit bestem Blick ins Nahetal hinein. Bauerwartungsland vom allerfeinsten – passt! Als nächstes schaut der Blog nach Hochstetten. Wo hat es im Hauptort noch Potenzial?    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.