Freiwillige Feuerwehr Hochstetten-Dhaun im Katastrophengebiet im Einsatz!

Die Feuerwehren aus dem Kirner Land sind erste Helfer in der Not. Auch die Einheit aus Hochstetten-Dhaun war bereits mehrfach im Hochwassergebiet Ahrtal im Einsatz. Was die Mitglieder dort zu sehen bekommen übersteigt alle Vorstellungskräfte. „Man denke sich das Schlimmste und setzt dann noch eins drauf“, so die einhelligen Reaktionen aus dem Feuerwehrhaus. Die zumeist erfahrenen Feuerwehrmänner sind zwar leiderprobt, aber die Ausmaße und das Elend übersteigt auch deren Vorstellungskräfte. Keller leerpumpen, Schlamm scheppen, Müll beseitigen – kurzum für das ganze Programm an ersten Hilfsmaßnahmen steht die Wehr aus Hochstetten-Dhaun Gewehr bei Fuß. Im ständigen Wechsel mit anderen Einheiten ist das Kirner Land permanent vertreten und eingebunden. Hut ab vor dieser Leistung rund um die Uhr. Einige Bilder aus dem Krisengebiet haben die Kameraden mitgebracht. Es sieht aus wie nach einem Erdbeben der Stärke acht bis zehn. Weiter so und vor allem durchhalten, möchte man den Kameraden mit auf ihren schweren Wegen geben. Die sind auch emotional ganz schwere, weil ja auch viele Menschen in ihren Häusern gestorben sind oder noch vermisst werden. Von den einzelnen Schicksalen aus erster Hand zu erfahren schüttelt man nicht so einfach aus den Klamotten. Die lassen sich nicht wie Schippe und Besen in die Ecke stellen. Respekt und Anerkennung für dieses Engagement. Ihr seit tolle Botschafter für unser Dorf! Und vor allem bleibt alle gesund.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.