Luxusproblem Parkdeck Kirn

Parkdeck ja oder nein

„Oh! Ich drehe schon seit Stunden hier so meine Runden, es trommeln die Motoren, es dröhnt in meinen Ohren, ich finde keinen Parkplatz, ich komm‘ zu spät zu dir, mein Schatz…“ – Herbert Grönemeyer hat auf seine unnachahmliche Art Parkplatznot in einem seiner Hits beschrieben. Als Vorlage dazu diente sicherlich nicht die kleine aber feine Einkaufsstadt mit Herz, Kirn. Weiß Gott nicht! mehr

Straßensanierungskonzept?

Man muss nicht unbedingt ein Experte sein, um feststellen zu können, dass In Hochstetten-Dhaun viele Straßen marode sind. Wohin man schaut, herrscht Unterhaltungsstau. Und wie! Die Häufung kommt nicht von ungefähr. Nur die Älteren dürften sich noch an diverse Instandsetzungsmaßnahmen aus der Vergangenheit in den verschiedenen Ortsteilen erinnern. Schlaglöcher und bröckelnder Teer – der schlechte Zustand vieler Straßen ist schon lange nicht mehr wegzudiskutieren. Bodenwellen, Bordsteindefekte, Risse – wohin man nur schaut. Hat die Ortsgemeinde die innerdörflichen Schwachstellen im Blick, bestenfalls ein Konzept zu einer grundhaften Erneuerung in der Schublade? Wenn ja, existiert ein zeitlich gestaffeltes Sanierungskonzept, etwa nach Dringlichkeitsstufen? Eine Art Straßen-Agenda 2030 vielleicht? Wäre schon ratsam. Ein erster Hinweis darauf dürfte der momentan ausliegende Haushaltsentwurf mit Investitionsprogramm bieten. Der Blog wird diesen jedenfalls einsehen, analysieren, prüfen und abschließend auf dieser Plattform – auch aus anderen Aspekten heraus – bewerten.

Wanderwege Teil zwei, Rundweg über Jakobspfad

Raus aus dem Haus und rein in Mutter Natur. Grade bei Sonnenschein und warmen Temperaturen ist Bewegung an der frischen Luft ein absolutes Muss. Der Blog stellt nach und nach heimische Wander- beziehungsweise Spazierwege rund um Hochstetten-Dhaun vor. Besonders in den Fokus gerückt werden Zustand, Beschilderung und Ruhemöglichkeiten. Der neue Blog-Vorschlag ist ein Rundkurs über Dhaun, Simmertal und zurück über den Verbindungsweg Jakobspfad. Eine fürwahr etwas anspruchsvollere Tour mit schönen Eindrücken, aber auch kleinen Schwächen. mehr

Zwischenbemerkung

Wer hört auf, wer macht weiter, wer überlegt noch? Auf Nachfrage der Zeitung lassen Ortsbürgermeister aus dem Kirner-Land die berühmte Katze aus dem Sack. Lediglich scheibchenweise, in bisher drei erschienenen Artikeln. 16 Amtsträger haben sich bisher auf diese Art und Weise erklärt. In der dann sicherlich letzten Bestandsaufnahme, dürfte dann ja wohl auch Ortsbürgermeister Hans Helmut Döbell zu Wort kommen. Prognose: Der Blog rechnet fest damit, dass er noch einmal antreten will und noch einmal antreten wird.

Vorletzte Strophe Büttenrede

Ein dreifach helau auf Facebook, hier eine Diskussion ist entfacht,
der Blog ist Zielscheibe, es wird Draufgehauen, dass es kracht.
Kritik gehört dazu, andere Ansichten gehören zum Leben,
Den Schreiber als Lügner darzustellen, indes ist völlig daneben. mehr

Bushaltestelle ohne Sitzfläche

Nun ist die Bushaltestelle im Hellbergblick also komplett. Als letztes fehlendes Mosaiksteinchen wurde nunmehr der Unterstand einbetoniert. Eine Konstruktion aus Stahl und Glaselementen, das passt optisch ins Bild. Funktionell und hell, mehr braucht es nicht. Oder vielleicht doch? Warum wurde nicht an eine Sitzgelegenheit gedacht? Merke, auch Schüler setzen sich gerne mal hin, während sie gemeinsam auf den Bus warten. Eine durchgehende Sitzbank hätte sich sicherlich ohne großen Aufwand einpassen lassen. Und die Mehrkosten wären bestimmt auch überschaubar gewesen. Sei’s drum, dann halt eben nur die Variante zweckmäßig und unbequem. Abschließendes Fazit: Mit der Zeit werden sicherlich auch die letzten kritischen Stimmen von Gegnern verstummen. Restzweifel an der Daseinsberechtigung einer Bushaltestelle, die über Jahrzehnte hinweg so niemand wirklich an diesem Standort vermisste, werden allerdings immer bleiben.

Buswartehäuschen

Richtig ist, dass in den nächsten Tagen auf dem Parkplatz Hellbergblick ein Wartehäuschen in Höhe der Bushaltestelle errichtet werden soll. Falsch ist, dass sich uneingeschränkt alle Anwohner über diesen Unterstand aus feuerverzinktem Stahl freuen. Der Grund: Es werden gezwungenermaßen zwei Stellflächen wegfallen, was wiederum das Parkproblem in diesem Bereich verschärft. Hierzu auch eine Einwohner-Meinung als Kommentar. mehr

Patient Katholische Kirche Kirn

Katholische Kirche

Experten haben es unlängst ausgerechnet: Wenn die Katholische Kirche ihr Füllhorn gießkannenartig über die Welt ausschütten würde, es gäbe von jetzt auf gleich keine Armut mehr. Diese Information haut der Blog nur mal so als vorstellbare Relation zum beträchtlichen Vermögen heraus, welches Rom und die vielen Bistümer auf der Welt horten und verwalten. Angesichts dieses Ausmaßes an Besitz und Kapital, ist es da nicht schon peinlich, wenn nicht sogar fast schon heuchlerisch, wenn Unsummen an Spendengeldern im Rahmen von „Betteltouren“ gesammelt werden, um hier und da zwingend notwendige Sanierungsmaßnahmen an Gotteshäusern, wie aktuell in Kirn, zu finanzieren? mehr

Nicht mehr alle Latten am Zaun

Zusammen anpacken, Spaß haben und Gutes tun – darum geht es beim Freiwilligentag am 14. September. „Wir-schaffen-was“ – der Slogan ist Programm. Ihre Beteiligung haben sowohl die Stadt Kirn, als auch Kirn-Land zugesagt. Eine Chance auch für Hochstetten-Dhaun? Warum eigentlich nicht? Der alles entscheidende Funke pro Beteiligung dieser politisch motivierten Veranstaltung, müsste allerdings aus dem Bürgermeisterbüro heraus überspringen. Unter dem Motto „Zaun für Kinderschutz“ wäre eine komplette Umzäunung des Kinderspielplatzes am Kindergarten der zweite Blog-Vorschlag für die Initiative. mehr

Kein Fokus auf Straßen-Ausbaubeiträge

Die Zeit ist reif, um dem SPD-Kreisvorstand mal ein paar wohlwollende Zeilen ins rote Stammbuch zu schreiben: Vor lauter Freude und Selbstbbeweihräucherung, über eine aus ihrer Sicht ausgewogene Kreistags-Liste, begehen die Sozialdemokraten aus dem Landkreis jedoch einen gravierenden Fehler, der, wenn sie ihn nicht korrigieren, fatale Auswirkungen auf eigene Ergebnisse bei den anstehenden Kommunalwahlen haben könnte. mehr