Rückblick 1. März

Über Magie des roten Würfels, Coronavirus, SIMONA goes Bosporus, Schneechaos…

Welche Magie strahlt der rote SPD-Würfel aus? Das Symbol der Arbeitnehmerpartei in Händen halten zu dürfen, muss ein inniger Wunsch der CDU-Bürgermeisterkandidatin Christa Hermes gewesen sein. Anders ist ihr Vorpreschen beim Fototermin anlässlich des „Herings-Treffen“ der Genossen aus dem Kirner Land unter der Woche nicht zu erklären. Keine Randnotiz, sondern irgendwie schon peinlich, wenn eine Christdemokratin mit einer Selbstverständlichkeit das „feindliche“ Logo in die Kamera hält, als wolle sie die Werbetrommel für die Konkurrenz-Partei ankurbeln. Nun sollte man die Aktion nicht allzu hochhängen und eine Identitäts-Krise vom Zaun brechen, aber ein fader Beigeschmack wird hängen bleiben. Beim Wähler dürfte die ausgesendete Botschaft jedenfalls nicht gut angekommen sein. Die bewerten Kandidaten stark nach Authentizität. Merke, Betrachter achten sehr stark auf hervorstechende Stimmigkeit. Die hat sie in diesem Moment vermissen lassen. „Steht CDU drauf, ist irgendwie aber auch SPD drin“ – passt nicht! Gut für sie, es hat kaum einer mitbekommen. Glück gehabt! Trotzdem, ihr Anbändeln dürfte ihrer Glaubwürdigkeit geschadet haben. 

Die Apokalypse naht. Es kann nicht mehr lange dauern, bis der Coronavirus das Kirner Land erreichen wird. Ein Schreckens-Szenario steht uns unmittelbar bevor! Sorry, alle die noch keine Atemschutzmaske griffbereit liegen, keine Vorräte gebunkert und keinen Schutzanzug an der Garderobe hängen haben, wird es hart treffen. Verreck, die Panik ist allgegenwärtig. Und die treibt seltsame Blüten. Der REWE-Markt in Kirn kam die Tage gar nicht mit dem Auffüllen der Regale nach. Mancherorts wird sich schon häuslich eingeigelt. Man, man, man, was schieben manche Menschen doch für eine Panik. Der Blog kann helfen: Der hat noch mehrere ausgediente weiße Ganzkörper-Schutzanzüge mit Kopfhaube und Fingerhüllen von der vergangenen Vogelgrippe-Welle im Keller gebunkert. Die haben das Verfallsdatum bei weitem noch nicht überschritten. Obendrauf packt der noch einen Mundschutz und eine Desinfektionslösung. Das ganze Paket wird meistbietend an besonders ängstliche Zeitgenossen abgegeben. Wie wär’s. Wer will nochmal, wer hat noch nicht! Nur Mut! Persönliche Nachricht genügt.  

Mal ehrlich, wen zieht es heutzutage noch in die Türkei. Schönes Land zwar, aber schurkenstaatähnliche politische Zustände. Stimmen die Vermutungen von gut informierten SIMONIANERN aus den Produktionshallen, dann spielt der Konzern mit dem Gedanken einer Ansiedlung am Bosporus. Mehr noch: Die Planungen seien schon weit fortgeschritten, vermutlich das Projekt schon eingetütet, wenn, ja wenn nicht am Eingangstor nach Asien nicht so unsichere Verhältnisse herrschen würden. Haken dran, der Finanzvorstand hat den Gerüchten eine Abfuhr erteilt. Naja, wenn Unruhen da unten auch der Hauptgrund für die Verzögerung sein sollten, dann können sich die Mitarbeiter hier relaxt zurücklehnen. Die werden eher dramatischer, als dass sie abnehmen. Eine solide wirtschaftliche Basis stellt man sich gewiss anders vor. Dennoch, die Türkei ist billig und daher für gewinnorientierte Unternehmen lukrativ. Auch für die SIMONA?

„Großes Schneechaos im Kirner Land“!  Die Schlagzeile bestimmt die Sonderseite der „Wintereinbruch-Sonder-Berichterstattung“ am heutigen Samstag. Will irgendwie gar nicht passen, weil draußen keine Spur mehr von Schnee zu sehen ist. Im Gegenteil: Der Frühling kündigt sich mit Macht an. Wen juckt da bitteschön noch der mehrstündige Schneefall mit den wintertypischen Folgen für den Straßenverkehr von vor zwei Tagen. Berichterstattung am Puls der Zeit geht anders. Mal so oberlehrerhaft im Format Sendung mit der Maus erklärt: Im Winter schüttelt Frau Holle auch schon mal ihre Decken. Macht sie selten genug, aber wenn es dann doch mal der Fall ist, wird dem „Phänomen“ gleich eine ganze Seite gewidmet. Finde den Fehler? Wie immer bildlich eingefangen werden dann ein paar quer stehende Autos in Extremsteigungen, ein Schneepflug im Einsatz sowie das Schneemann- oder Iglu-Kinder-Bau-Projekt. Wahr ist, im Winter kann es auch mal schneien. Wahr ist aber auch, extremer Schneefall liefert schöne Winterbildchen und mit etwas Text lässt sich kostengünstig und flugs eine ganze Seite zusammenbauen, die dann an einem herrlichen Frühlingstag ins Blatt gehoben wird. Der Leser merkt es ja nicht.