Straßensanierungskonzept?

Man muss nicht unbedingt ein Experte sein, um feststellen zu können, dass In Hochstetten-Dhaun viele Straßen marode sind. Wohin man schaut, herrscht Unterhaltungsstau. Und wie! Die Häufung kommt nicht von ungefähr. Nur die Älteren dürften sich noch an diverse Instandsetzungsmaßnahmen aus der Vergangenheit in den verschiedenen Ortsteilen erinnern. Schlaglöcher und bröckelnder Teer – der schlechte Zustand vieler Straßen ist schon lange nicht mehr wegzudiskutieren. Bodenwellen, Bordsteindefekte, Risse – wohin man nur schaut. Hat die Ortsgemeinde die innerdörflichen Schwachstellen im Blick, bestenfalls ein Konzept zu einer grundhaften Erneuerung in der Schublade? Wenn ja, existiert ein zeitlich gestaffeltes Sanierungskonzept, etwa nach Dringlichkeitsstufen? Eine Art Straßen-Agenda 2030 vielleicht? Wäre schon ratsam. Ein erster Hinweis darauf dürfte der momentan ausliegende Haushaltsentwurf mit Investitionsprogramm bieten. Der Blog wird diesen jedenfalls einsehen, analysieren, prüfen und abschließend auf dieser Plattform – auch aus anderen Aspekten heraus – bewerten.

Die angekündigte To-do-Liste

Stattlich ist sie, die Hochzeitsprämie von Stadt Kirn und Kirn-Land, anteilmäßig für die Ortsgemeinde Hochstetten-Dhaun. Wofür werden die Entscheider das zusätzliche Geld wohl verwenden? Schuldenabbau,? Sparen? Investieren? Insgesamt 322 617,92 Euro sind bei weitem kein Pappenstiel. Und wenn schon verprassen, in welche Projekte? Wie angekündigt, hier eine denkbare To-do-Liste zum Abarbeiten. Alles nur Vorschläge. Der Blog unterstützt gerne. Im Fokus stehen die Kleinigkeiten. Natürlich zusammengestellt nach Dringlichkeit. mehr