Straßenschäden

Unübersehbare Folgen von Unterhaltungsstau

Ein Bild wie aus Zeiten, als der Wildgraf höchstpersönlich noch mit seinen Fuhrwerken hoch zu Dhaun unterwegs war. Der Straßenzustand ist eine einzige Katastrophe. Rechts und links sind die Bordsteine nahezu alle abgebröckelt, die Kanaldeckel mittig und seitlich überweigend defekt. Es klappert und wackelt bei der Drüberfahrt, sodass einzelne Einwohner, so berichten die, regelrecht aus dem Bett fallen. Nicht nur dieser Straßenzustand wird beklagt. Auch in Hochstädten wird Beschwerde geführt.

Wer nimmt eigentlich die Ortsstraßen regelmäßig ins Visier? Offensichtlich niemand. In allen Ortsteilen wird zum Teil erheblicher Unterhaltungsstau sichtbar, sowohl in Orts-, als auch Kreisstraßen. Die Gründe für defekte Kanaldeckel beziehungsweise den Unterbau sind vielfältig und im Prozess schleichend: Das ständige Überfahren durch tausende von Autos sorgt dafür, dass der so genannte Dämpfer zwischen Gußdeckel und gemauertem Schacht mit der Zeit defekt wird und im schlimmsten Fall sogar bricht. Das bekommt weder dem Kanal, noch den Autos, die zwar eine Menge mit ihren Stoßdämpfern abfangen, aber eben nicht alles. Es rummst dann beim Passieren der Kanaldeckel ganz schön.

in Dhaun sind nahezu alle Bordsteine beschädigt

Ganz zu schweigen von der optischen Komponente, die solche Schäden zwangsläufig mit sich bringt. Was unternimmt die Ortsgemeinde gegen diese Missstände? Offensichtlich nicht viel. Zumindest bekommt man davon nichts mit. Kontrollieren regelmäßig Mitarbeiter den Istzustand? Geht der Ortsbürgermeister auf Spurensuche? Beides ist wohl zu verneinen. Ein Versäumnis, das Ortsgemeinde und Anlieger noch viel Geld kosten könnte. „Währet den Anfangen“ – nach diesem bewährten Motto sollte man schon Anfangsschäden effektiv begegnen.  Im gesamten Gemeindegebiet liegen Kanalabdeckungen entweder zu hoch oder zu tief oder sind gar defekt. Das Reparieren ist auf jeden Fall eine „zeitaufwändige und nicht ganz billige Angelegenheit.“

sowie auch der Belag

Apropos billig. An einigen Ortsstraßen besteht mittelfristig sanierungsbedarf. Ein Thema für den Wahlkampf. Wie sieht sich die Ortsgemeinde diesbezüglich aufgestellt? Die Frage ist legitim und eine Antwort sollte vom Wähler unbedingt eingefordert werden. Wer muss wann wie viel zahlen? Auch diese Fragen stehen im Raum. Die einzelnen Parteien werden wieder öffentlichkeitswirksame Rundgänge durch die Ortsteile anbieten. Spätestens dann sollten diese Themen auf den Tisch.

Die Gullys und Kanaldeckel