Proteste gehen weiter

Still ruht der See! Das sagt man, wenn sich in einer Sache gerade so gar nichts tut. Still ruht auch das Krankenhaus! Tut sich da etwa nichts? Zumindest nicht in der Öffentlichkeit. Seit das Gesundheitsministerium den Fortbestand garantiert hat, ist eine fast schon beängstigende Ruhe um das Thema eingekehrt. Ist das die Ruhe vor dem Sturm? Die Bürgerinitiative hat jedenfalls ihre sensiblen Antennen nicht eingefahren. Im Gegenteil: Am 13. Oktober startet die einen Y-Marsch von der Innenstadt hinauf zum Krankenhaus, um nochmals einen Impuls zu setzen. Nur nicht nachlassen im Protest, lautet die Devise von Müller und Co. Die Plakate sind schon online. Auf denen sind kluge Fragen formuliert, die beantwortet werden wollen. Fakt ist, der Krankenhausalltag wird weiterhin geschwächt, sei es durch Verlegung von Operationen oder Material nach Bad Kreuznach. Mit dieser Philosophie wird das nix mit einer Stärkung des Standortes. Über die Geldvernichtungs-Maschine Parkplatz und Schranken-Lösung ist bereits alles gesagt worden. Welche Taktik verfolgt die Diakonie? Wie reagieren die Krankenkassen? Wie kann die Politik alle Beteiligten so unter einen Hut bringen, damit Kirn auf Jahre hin sein Krankenhaus am Rande der Stadt behalten kann. Es muss was geschehen und zwar bald. Den Ankündigungen müssen Taten folgen. Jetzt! Das Kirner Land ist wachsam und baut weiterhin Druck auf. Gut so!