Kirner Land ist (noch) eine Art Insel der Corona-Glückseligkeit!

Das Coronavirus hat Deutschland fest im Würgegriff. Überall? Nein, das Kirner Land trotzt dem Covid19 mit Macht. Nachgewiesene Krankheitsfälle reichen nur bis Bad Sobernheim. Danach verliert sich die Spur. Zufall? Gibt es rationale Gründe dafür, dass das Virus im Westen des Landkreises nicht ankommt? Erste Witze machen schon die Runde:  „Jaja, nicht mal Corona will weiter die Nahe hinauf.“ Nun, die Menschen vom Lande erweisen sind halt als widerstandsfähiger, möchte man annehmen. Die lassen sich eben nicht so schnell anstecken. In Wahrheit dürfte es sich allerdings um einen reinen Zufall handeln. Wobei größere Abstände in ländlich geprägten Regionen durchaus eine Rolle bei der Verbreitung spielen dürften. Wann meldet das Kirner Land den ersten Corona-Fall?

Wenn es nach dem Blog geht, dann nie! Immerhin leben in und um das Mittelzentrum über 20 000 Menschen. Und die sind noch alle gesund und munter – zumindest was das Virus angeht. Weil das öffentliche Leben insgesamt zum Erliegen gekommen ist und soziale Kontakte untersagt sind, müsste es doch schon mit dem Teufel zugehen, wenn gerade in den nächsten Tagen Erkrankungen vermeldet werden müssten. Wie soll das auch bitteschön der Fall sein, wenn sich alle an die strengen Verhaltens- und Abstandsregeln halten? Von daher, dürften wir Landeier gewiss optimistischer in die Zukunft blicken, als Menschen aus dicht besiedelten Ballungsgebieten oder den reinen Großstädten. Aber auch der Rest des Kreises sollte angesichts der Fallzahlen einigermaßen entspannt und optimistisch dreinblicken.

Zur Einordnung: Die Pandemie entwickelt sich regional ganz verschieden. Manche Regionen trifft es mit Macht, andere nur am Rande. Bisher! Am 10. März wurde der erste Krankheitsfall im Landkreis gemeldet. Zwei Wochen später sind es 56 bestätigte Fälle. Explosionsartig ist anders. Bei 150 000 Bewohnern ist das ein verschwindend geringer Prozentsatz. Durchatmen „ja“, zurück zum Alltag „nein“. Die Lage ist nach wie vor sehr ernst. Daran darf nicht gezweifelt werden. Wir sollten uns daher alle an die strengen Vorgaben halten, damit das Virus unter Kontrolle gehalten werden kann. Denkt alle an die Kurve. Man darf gespannt sein auf die weitere Entwicklung.