Kein Parkhaus in Kirn! Stadtrat beschließt dezentrales Parksystem!

DAS PARKHAUD IST GESCHICHTE! Der Stadtrat hat sich in seiner Sitzung mehrheitlich für das dezentrale Parksystem ohne Neubau ausgesprochen. Der Beschluss ist mit 17 Ja-Stimmen bei fünf Enthaltungen gefasst. Ein Zurück ist ausgeschlossen. Die Vernunft hat sich am Ende durchgesetzt, wenngleich das Virus als Beschleuniger wirkte. Ohne die Geißel hätte sich der Abwägungsprozess sicherlich noch lange Zeit hingezogen. Keine Frage, die Auswirkungen der Corona-Pandemie lassen sich an dem Kirner Reizthema schlechthin ablesen. Noch vor dem Virus war die Parkhaus-Angelegenheit das Dauerthema schlechthin. Befürworter und Gegner lagen zwischenzeitlich regelrecht im Clinch. In den öffentlichen Netzwerken wurde zum Teil heftig über das Für und Wider debattiert. Aber auch dort wird es eine Vollbremsung geben. Der Stadtrat hat jetzt Planungssicherheit und kann sich ganz und gar auf die jetzt notwendigen Maßnahmen konzentrieren. Wird schwer genug werden, hierfür das notwendige Geld aufzubringen. Das Parkhaus war in erster Linie ja das Baby der SPD. Die Partei hat jetzt eingelenkt. GUT SO? Selbst wenn der Wunsch nach wie vor vorhanden sein sollte, kommt man wohl an der momentanen Realität nicht mehr vorbei. Ein Festhalten wäre nicht mehr vermittelbar gewesen. Warum? Kirn wird die finanziellen Folgen der Corona-Krise mit Wucht treffen. Das Mittelzentrum wird jeden Cent zweimal umdrehen müssen. Angesichts der zu erwartenden Einbußen, scheint jetzt überhaupt fraglich, ob man die Parkfläche oder anders formuliert löchrige Schotterpiste ZEITNAH ordentlich wird herrichten und befestigen können. Diesbezüglich ist mehr Eile geboten denn je. Alle Parteien gemeinsam Gas geben – passt! Denn Zuschüsse werden zukünftig sicherlich nicht mehr so schnell fließen wie es vor Covid-19 noch der Fall war. Gut, das Go von der Bahn für zusätzliche 40 Parkplätze am Bahnhof ist fix.