Aktivplatz Hochstädten

Fast jeder kennt ihn, den Spatz. Ihm verdanken die Bewohner von Hochstädten ihre humorvolle Bezeichnung. Inwieweit Tier und Menschen sich ähneln, ist nicht überliefert. Fakt ist, die Hecke-Spatzen pfeifen nicht nur lautstark von den Dächern, sondern können auch kräftig mit anpacken, etwa wenn es darum geht, einen Mehrgenerationen- und Aktivplatz für den Ortsteil über der Nahe zu schaffen. Und wie! Wenn es noch eines Beleges bedurfte, dass man viel erreichen kann, wenn Ehrenamtliche an einem Strang ziehen, dann wurde er mit diesem Kleinod geliefert. Rund 1000 Quadratmeter misst die Fläche am Ortseingang. Offizielle Eröffnung war im Sommer 2017.

Am Anfang stand zunächst eine Idee, die umzusetzen allerdings viel Geld gekostete hätte. Rund 100.000 Euro wurden veranschlagt. Eigentlich zu teuer für die Ortsgemeinde. Dank 70.000 Euro geleisteter Eigenleistung und dank der Hilfe von Sponsoren konnten die eigenen Kosten auf rund 30.000 Euro gedrückt werden. Gut angelegtes Geld, wie die Bewohner von Hochstädten heute noch urteilen. Ruhebänke, Pavillon, Spiel- und Sportgeräte, Boule- und Schachfeld und das alles liebevoll eingebettet in Grün- und Steinflächen – mehr geht nicht. Nicht zu vergessen der Bücherschrank, der mit Literatur querbeet gefüllt ist. Kurzum, die Visitenkarte oder das Symbol gelebter dörflicher Gemeinschaft kann sich sehen lassen.     

     

Und der Platz wird auch rege genutzt. Nicht nur von den Einheimischen, nein auch von vielen Radfahrern, die auf ihrer Fahrt durch das Nahetal hier gerne eine Rast einlegen. Kurzum, ein enormes bürgerliches Engagement verwandelte einen einstigen „Schandfleck“ zu einem Generationen-Treffpunkt. Und dass der gut gepflegt wird, dafür stehen die Gründerväter sicherlich Pate.

Apropos Gründer. Im übertragenen Sinne sind das auch die beiden Künstler Helmut Reit und Hans-Jürgen Kiltz. Beide schufen eine Spatz in ihren Lieblingsmaterialien. Kunst- und Kupferschmied Reit fertigte einen überdimensionalen Spatz aus zusammengenieteten Kupferblechen und Kiltz modellierte einen aus Stein. Beide Spatzen stehen symbolisch für das gute Miteinander und wachen nunmehr mit wachem Auge über die einladende Ruhe-Oase und die Sportler, die sich an den gesponserten Fitness-Geräten ertüchtigen. Wie man hört, sind die allerdings rar.

Sitzgruppe