Hirschgeflüster

Auf den Schnappschüssen sieht es so aus, als ob Hirsche aus Kunststoff in 3D-Größe dort kurz mal hingestellt worden wären. Sozusagen als Ziele für Bogenschützen im Rahmen eines Parcours. Doch weit gefehlt, die Tiere sind echt sowie auch die Aufnahmen, die dem Blog jetzt zur Verfügung gestellt wurden. Diese entstanden zu unterschiedlichen Zeiten an der Einfahrt Johannisberg, auf der Dhauner Höhe und im Garten der Familie Lukas, die unweit der Sternwarte zu Hause ist. Aber wie kann es sein, dass diese Prachtexemplare so zutraulich sind. Fast majestätisch ließen die sich ablichten, ähnlich dem Auftritt während eines Foto-Shootings.

In der Nähe von Ruhebänken liegt manchmal Futter herum.

Stellt sich weiter die Frage, warum in freier Wildbahn geborene und aufgewachsenes eher scheues Wild, sich wie selbstverständlich an Menschen herantraut. Als ob es das normalste von der Welt wäre, sich sogar streicheln und füttern zu lassen. Hochstetten-Dhaun, ein einziger harmonischer Kuschelzoo? Wohl eher nicht. Eine Erklärung könnte sein, dass die Tiere, aus welchen Gründen auch immer, Menschen gewöhnt sein könnten, weil sie vielleicht nicht immer in der freien Wildbahn ihr Dasein fristeten?

Sei‘s drum, warum sich darüber auch den Kopf zerbrechen und spekulieren. Hauptsache es gibt gute bunte Bilder. Und die sind echt gelungen und daher eine Veröffentlichung allemal wert. Falls irgendwo bei irgenwem noch weitere Schnappschüsse mit kleinen Geschichtchen auf Computern oder Handys abgelegt sind, nur her damit. Der Blog hat Platz. Reichlich!    

Dhauner Höhe