Generationswechsel Spvgg Hochstetten

Dem Deutschen Fußballbund ein dreifaches hipp, hipp, hurra, hipp, hipp, hurra, hipp, hipp, hurra!“ Wer früher in den unteren Jugenden aktiv gegen den Ball getreten hat, kennt diesen Ausruf nur zu gut. Der Schiedsrichter gab vor, die jungen Spieler ließen den Verband daraufhin hochleben. Nun ist die elitäre Kaste in Frankfurt der Basis in den kleinen Vereinen längst entrückt. Ein entscheidender Unterschied besteht jedoch! Während sich der DFB auf der Suche nach einem neuen Vorsitzenden derzeit die Zähne ausbeißt, hat die Spvgg Hochstetten am Wochenende einen neues Team von n Hoffnungsträgern gefunden. Perfekt!

Einen Generationswechsel, gerade in schwierigen Zeiten, harmonisch und geräuschlos zu vollziehen, das hat was Meisterliches. Gratulation und Respekt an alle Beteiligten. Der geschäftsführende Vorstand setzt sich aus drei Mitgliedern zusammen: Marc Wommer ist zuständig für die Finanzen, Marcel Becking für Wirtschaft und Organisation. Der dritte im Bunde ist Jürgen Aranda. Der ehemalige Trainer kümmert sich um die sportlichen Belange. Allen drei wünscht der Blog ein glückliches Händchen auf und neben dem Platz bei allen zukünftigen Entscheidungen. Dass sie sich ihrer Verantwortung und den Aufgaben bewusst zu sein scheinen, beweist alleine schon die Pflege der eigenen Internetseite. Trägt die Handschrift von Becking. Top-aktuell, das imponiert.

Und auch der Rest der Plattform in einem gar nicht so üblen Zustand – das passt schon mal ganz gut. Luft nach gibt es immer. Doch die Wahrheit liegt bekanntlich auf dem Platz. Es wird darauf ankommen den Verein auf eine solide fußballerische Basis zu stellen. Dazu gehört mehr, als nur eine Erste und Zweite Mannschaft. Aber wie soll das gelingen? Die Jugend kickt nur noch auf der Play-Station und die Alten verfolgen mittlerweile andere Interessen. Doch die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Was macht Mut? Der Verein ist finanziell gesund, verfügt über eine Sportanlage im Top-Zustand und kann zudem vom frischen Schwung, Elan und sicherlich neuen Ideen neuer Vorstandmitglieder bauen. Mal paar alte Zöpfe abschneiden, neue Wege gehen und sich freischwimmen, das könnte die richtige Taktik sein. Wichtig, sich den Rat- und Hilfestellung ehemaliger Größen nicht verwehren. Viel Glück und immer mehr Siege als Niederlagen.