Bezug Feuerwehrhaus und Fahrzeugübergabe 2015

„Quadratisch, praktisch, gut“ – mit dem bekannten Spruch aus der Werbebranche lässt sich der neue Zweckbau der Freiwilligen Feuerwehr wohl am ehesten charakterisieren. Vorbei sind die Zeiten, in denen sich die Mitglieder in einem viel zu kleinen Umfeld drängelten. Der Bau wurde insbesondere deshalb vorangetrieben, weil die Unterstellmöglichkeit für größere Fahrzeuge am alten Standort nicht mehr gewährleistet war.

Nach knapp einem Jahr Bauzeit wurde das Gebäude 2015 eingeweiht. Unter den zahlreichen Besuchern aus dem Dorf mischten sich auch etliche Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft. Die Verbandsgemeinde Kirn-Land in ihrer Funktion als Träger der Feuerwehren bezifferte die Ausgaben auf rund 135.000 Euro, veranschlagt waren 146.000 Euro. Die Ersparnis von 15.5000 Euro ist auf Eigenleistung der Feuerwehreinheit zurückzuführen.

Kameraden am neuen Fahrzeug

Die Feuerwehr wird gerade auf dem Land allgemein als eine Art Motor der dörflichen Lebensgemeinschaft angesehen und somit sei das Geld auch gut angelegt, so die einhellige Meinung an den voll besetzten Tischen während der Übergabefeier. Herausgekommen ist eine Halle in Holzbauweise, die den Bedürfnissen der Kameraden entspricht. Gelobt wurde vor allem auch die Verlegung des Standortes an das auch verkehrstechnisch günstiger gelegene Umfeld am Bahnhof. Da fällt es kaum ins Gewicht, dass der Kameradschaftsraum, weiterhin am alten Standort in der Brunnengasse bleibt.

Gleichzeitig mit der offiziellen Schlüsselübergabe fand die Übergabe des neuen Mittleren Löschfahrzeuges (MLF) statt. Gebäude und Fahrzeuge erhöhen die Schlagkraft der Wehr um ein Vielfaches und steigere zudem die Motivation der 23 Aktiven, war aus dem Feuerwehrhaus zu vernehmen. Mittlerweile hat diese jedoch einen kleinen Knacks bekommen. Die Zahl der Aktiven hat sich auf unter 20 reduziert. Es mangelt an Nachwuchs, hier und anderswo.