Dhauner Schloss

Rasten an der Schlossmauer

Malerisch präsentiert sich das Dhauner Schloss mit seinen verwinkelten Ecken – und vor allem der Schlossgarten bietet etliche Rückzugsmöglichkeiten für eine Rast. Wanderer und Tagesausflügler schätzen die Ruhe und die schönen Ausblicke in alle Himmelsrichtungen. Sehr beliebt ist die Ruhebank an der Schlossmauer unmittelbar neben der Kanone. Bei klarer Sicht ist ein Blick in die Ferne über Simmertal, Merxheim hinaus ins Nahetal bis Meddersheim möglich. Und das Beste an diesem lauschigen Plätzchen sind die schattenspendenden Bäume. Selbst in der Mittagshitze lässt es sich hier gut aushalten. Gleich daneben befindet sich der Eingang zu den unterirdischen Gängen.

Wer schon einmal hier ist, sollte sich die Reise durch die Geschichte nicht entgehenlassen. In die Geschichtsbücher ging die berühmte „Dhauner Fehde“ von 1340 ein, die zwischen dem Burgherrn Johann I. und dem Erzbischof Balduin von Trier ausgetragen wurde. Obwohl vergangene Kriege viel Zerstörung hinterlassen haben, lassen sich bis heute imposante Relikte und Denkmäler aus diesen Zeiten bewundern. Übrigens, eingebettet ist dieses Schloss-Etappenziel in die Vitaltour Wildgrafenweg, die sich über 13 Kilometer rund um Hochstetten-Dhaun erstreckt – reich an spektakulären Höhepunkten, etwa dem Skywalk, Kultur sowie unvergesslichen Ausblicken.