Bürgermeister Kilian in Ruhestand

Paukenschlag in der Kirner Stadtpolitik: Bürgermeister Martin Kilian sagt Ende des Jahres leise Servus. Er zieht es vor, das neue Jahr als Pensionär einzuläuten. Glückwunsch zu diesem weisen Entschluss! Schlag Mitternacht am 1. Januar 2020 wird seine Ruhestandsurkunde wirksam. Nach den Wahlen ist also vor den Wahlen! Die Kirner werden wohl oder übel im Frühjahr wieder aufgerufen werden, sich ihren neuen Stadtchef zu wählen. Sein Rückzug von der Stadtspitze kommt nicht völlig unerwartet. Diesbezüglich halten sich schon seit längerem intensive Gerüchte in der Stadt.

Was wird bleiben von Kilian? Nun, der Mann hatte es drauf. Er hat es geschafft, einen neuen Politikstil nach Kirn zu bringen und für frischen Schwung und gute Stimmung zu sorgen. Kurzum, für Kirn war er der richtige Mann, zur richtigen Zeit, am richtigen Fleck. Trotz des kleinen Makels der Fusion, hinterlässt Kilian gewaltige Fußabdrücke. Die auszufüllen, dürfte schwierig werden. Sei’s drum, die neue Ära als 21. Gemeinde der neuen Verbandsgemeinde Kirn-Land erfordert nunmehr einen neuen Chef an der Stadtspitze. Der komplette Neuanfang ist zwar unnötig, weil Kilian ja auch bleiben hätte können, birgt aber auch Chancen.  Jetzt sind alle Parteien gefragt, diese zu nutzen und sich diesbezüglich zu positionieren.

Geht jetzt das Hauen und Stechen um die Nachfolge los? Wer schickt wen ins Rennen? Stellen alle im Stadtrat vertretenen Parteien und Gruppierungen einen Kandidaten auf? Wie schaut es aus mit externen Bewerbern? Wird zukünftig eine Frau auf dem Chefsessel Platz nehmen? Die kommenden Wochen und Monate versprechen jedenfalls viel Spannung. Der Blog will diesbezüglich auch mal spekulieren und tut das auch locker vom Hocker im satirischen Wochenrückblick.