Schwimmbad: Warum sich erst lange bitten lassen? Es geht doch auch gleich kundenfreundlicher!

Ja, der Blog kann auch loben. Nicht selten werden die Verbandsgemeinde-Werke, allen voran Leiter Jochen Stumm, gescholten. Meistens zurecht! Die immer wieder gerne ins Visier genommene Zielscheibe, scheint allerdings lernfähig zu sein. Zumindest was die Bedingungen für die hoffentlich baldige Schwimmbadöffnung angehen, hat sein Haus auf der Zielgeraden jetzt eingelenkt und sich im Ergebnis durchaus flexibel gezeigt. Die ursprünglichen Einheitspreise von 3,50 Euro sind vom Tisch. Die nunmehr veröffentlichte Preistabelle, erweist sich als überaus kundenfreundliche Alternative. Geht doch! Kinder bis zehn Jahren freien Eintritt zu gewähren, ist genau das richtige Signal in schwierigen Corona-ohne-Urlaub-Zeiten. Erwachsene zahlen drei und Jugendliche zwei Euro an der Kasse. Wow, die moderaten Tarife und die wöchentlichen Angebote für Frühschwimmer, hätte man vor Wochen noch kaum für möglich gehalten. Führte die anhaltende Kritik aus Teilen der Politik sowie auch Haue vom Blog zu einem Umdenken? Maybe? Kaum zu glauben, dass die Verantwortlichen von sich aus gegengesteuert haben. Egal! Jedenfalls wurde erheblich nachjustiert. Jetzt muss nur noch die Inzidenz stabil abwärts zeigen, um zeitnah die Becken auch wirklich öffnen  zu können. Nochmals, der Blog hätte den VG-Werken diese Handlungsweise nicht zugetraut. Chapeau und weiter so!   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.