Satirischer Wochenrückblick 11. April

Über Vandalismus, Besuch im Impfzentrum, Umbau Verwaltung, VG-Werke und Schwimmbad, Eheschließer Lucky-TJ…

Apropos Verwaltung. Da beabsichtigt die Verbandsgemeinde doch tatsächlich ihre Gebäude umzubauen und zu erweitern. Millionen will man dafür in die Hand nehmen. Wegen Platzmangel, heißt es. Die spinnen, die Kirner! Es ist schon verwunderlich, da wird eine Fusion vollzogen, um in letzter Konsequenz auch Personal, Geld und Ressourcen einzusparen und das Gegenteil ist scheinbar der Fall. Voll krass. Wie anders sind fehlende Büroflächen zu erklären? Unvermittelbar, das ganze Projekt. Vorgesehen ist wohl auch eine direkte Verbindung zweier Gebäude durch einen Übergang im Obergeschoss, damit die Angestellten nicht mehr über den Hof müssen. Geht’s noch! Die Kohle kann man getrost einsparen. Hier gehört der Rotstift angesetzt. Aber sowas von! Andere zwingende Investitionen – etwa Radwegebau – bleiben liegen, damit die Verwaltung unter TJ dem Baumeister sich gebäudetechnisch neu aufstellen kann. Randbemerkung: In Corona-Zeiten haben unendlich viele Unternehmen und Verwaltungen gemerkt, dass sich durch Homeoffice Büroflächen einsparen lassen. Ein entsprechendes flexibles Büro-Konzept, sollte sich auch für das Kirner Land entwickeln lassen. Der Blog ist sich sicher, dass diesbezüglich was geht, ohne groß um- und anbauen zu müssen. Daneben sollten die Verantwortlichen das Personaltableau mehr denn je im Auge behalten. Nicht nur drüber reden und anmahnen, sondern handeln und entgegenwirken. Wieder stehen die VG-Werke exemplarisch für eine Aufblähung. Irgendetwas stimmt da nicht in der Innen- und Außendarstellung unter dem Dach der Zweigstelle am Kreisel. Die produzieren nahezu tagtäglich negative Schlagzeilen. Die bräuchten unbedingt eine Art imagefördernde Typberatung.  mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.