Romantisches Gartenfest: Noch immer keine Bilanz veröffentlicht!

Zugegeben, in Zeiten einer belastenden Pandemie das „Romantischen Gartenfeste“ ins Schaufenster zu stellen hat schon was Verwegenes. Bekanntlich wird das Highlight 2021 erneut dem Virus zum Opfer fallen. Aus aktuellem Anlass setzt sich der Blog allerdings über alle Vorbehalte hinweg. Letztmalig hatte Ideengeberin und maßgebliche Triebfeder in Personalunion, Beatrix Schöll, 2019 das Picknick unter Freien Himmel zusammengestellt. Ihr Baby, ihre Handschrift, ihre Konzepte! Alles wäre gut, gäbe es nicht eine klitzekleine Kehrseite. Ungeachtet des individuellen Flairs, stellen sich viele Gäste immer wieder die gleiche Frage: Wofür wurden die Einnahmen aus 2019 eingesetzt? Bisher haben weder die veranstaltende Verbandsgemeinde, noch der Zweckverband darüber Auskünfte erteilt, und dies, obwohl man diesbezüglich vollumfängliche Transparenz und Offenheit ankündigte. Passiert ist bisher nichts! Und auch beim neuerlichen Zusammentreffen, anlässlich der fast schon historischen Vertragsunterzeichnung mit Rüdiger Lanz, war diese Angelegenheit offenbar kein Thema. Der Überschuss dürfte sich im niedrigen fünfstelligen Bereich bewegt haben. Versprochen wurde eine eins zu eins Investition in das Schloss. Gehört oder gelesen hat man nichts.

Warum? Alleine die typischen Scheckübergaben an den Zweckverband garantieren doch immer so schöne Bildchen. Ganz zu Schweigen von dem enormen Werbeeffekt. Man möchte der Verbandsgemeinde ja nichts unterstellen, aber je länger die nicht aufklärt, mehren sich die Zweifel an der grundsätzlichen Bereitschaft einer Aufklärung. Steckt Kalkül dahinter? Hat die Verbandsgemeinde eine solche geheime Strategie wirklich notwendig? Mehr noch: Widerspricht das gewinnorientiert Denken und Handeln nicht einer immer wieder gerne gepriesenen Bürgerfreundlichkeit? Subjektiv empfunden, schwimmt in der praktizierten Außendarstellung bisher ausschließlich das Streben nach dem schnellen und einfachen Euro mit? Diesbezüglich werden die Menschen Jahr für Jahr im Unklaren gelassen. Man hüllt sich stets in Schweigen über die Zweckbestimmung. Wo fließt der Gewinn hin? Eine Antwort darauf gibt es noch immer nicht – zumindest nicht öffentlich. Und das nach zwei Jahren! Gelebte Transparenz geht fürwahr anders. Abzüglich aller Unkosten fließt der komplette Überschuss in die Erhaltung des Schlosses!“Diese in 2019 getroffene Aussage in einem Pressegespräch, wird schon seit zwei Jahren ad absurdum geführt.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.