Naturwildpark Dhauner Höhen?

Tiere unserer Heimat? Kaum hatte der Blog Aufnahmen von einem sibirischen Silberfuchs veröffentlicht, schon meldeten sich gleich Reihenweise weitere Beobachter, die auf den Dhauner Höhen nicht heimische Tierarten gesehen haben wollen. Mehr noch: Die haben zum Beweis sogar Aufnahmen geschossen. Bilder lügen ja nicht, sodass eine Echtheit nicht in Zweifel gezogen werden kann. NIEMALS! Löwen, Elefanten, Giraffen, Büffel und, und, und. Fehlt nur noch Nashorn und Leopard und schon wären die Big Five komplett. Soll mal noch einer behaupten, die kämen nur in Afrika vor. Pustekuchen! Wo immer die auch hergekommen sein mögen, Ihre Wanderung führte sie jedenfalls ins Kirner Land, genauer formuliert in die dortigen Höhenlagen. Natürliche Feinde müssen die nicht fürchten. Wenig glaubhaft hingegen ist die Zuschrift eines mir namentlich bekannten Zeitgenossen, der lieber anonym bleiben möchte. Der Gute sei während einer Wandertour in der Itzbach von einem Tyrannosaurus rex gejagt worden. Wer’s glaubt wird selig. Weiß doch jedes Kind, dass die nur im Jurassic Park gehalten werden! Sein Beweisfoto kann daher nur eine billige Fotomontage sein. Netter Versuch! Auf diesen Fake fällt der Blog nicht rein. Rätselhaft sind nach wie vor die afrikanischen Besucher, die friedlich-schiedlich in die jeweiligen Linsen schauten. Warum üben ausgerechnet die Dhauner Höhen einen solchen Reiz auf die gesamte Tierwelt aus? Geht das mit rechten Dingen zu? Ein Fall für die Experten?      

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.