Nachgehakt: Wurde der vom Blog gekürte Aufsteiger des Jahres 2019 seinen Vorschusslorbeeren gerecht?

Ende 2019 hatte der Blog Thomas Jung als den Aufsteiger des Jahres bejubelt. Zurecht! In nur einem Wahlgang von null auf hundert durch die Decke – das muss dem Cowboy von der Höhe erst einmal einer nachmachen. Auf „Lucky TJ“ ruhten die Hoffnungen des Kirner Landes, als der im Januar 2020, also exakt vor einem Jahr, im Chefsessel der Verbandsgemeinde Platz nahm. Hat er darin seinen ganz persönlichen Abdruck hinterlassen? Passt der überhaupt? Woran lässt sich der vom ihm versprochene frische Schwung ablesen? Ehrlich, wenn überhaupt war es ein „Schwüngchen“! Wucht geht anders! Keine Wertung, nur die Beschreibung eines Istzustandes. Wobei, Kritik muss erlaubt sein, denn nur dann kann man lernen! Die Erwartungshaltung ist halt immens und die Fallhöhe entsprechend. Rückblickend, lässt sich zumindest in der Außendarstellung kaum etwas mit seinem Einzug in das Rathaus verbinden. Schuld ist die Corona-Pandemie, hält der Öffentliche Anzeiger schützend die Hand über ihn. Die habe der quirligen Marke kaum Spielraum zur Entfaltung gelassen. Ist das wirklich so? „Als Neuling habe er seine Sache gut gemacht“, heißt es weiter. Klingt irgendwie nach stets bemüht. mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.