Satirischer Wochenrückblick 6. Dezember!

Über Ärztlicher Bereitschaftsdienst, Schwimmbad-Bilanz, Immobilienmarkt,  Dhauner Schlossherr Rüdiger Lanz, Adventskalender, Kreuznacher Rattenplage…

Heute kommt der Nikolaus. Oftmals hat der einen finsteren nörgelnden Begleiter bei sich. Dieser ist als Knecht Ruprecht bekannt. Was der kann, kann der Blog schon lange: Hach ja, jetzt ist man krank und die Ärztliche Bereitschaftsdienstzentrale der KV in Meisenheim will nur noch bedarfsorientiert behandeln. Doof nicht? Ist der gerade nicht, hat man eben Pech gehabt. Das momentane Zukunftsbild sieht eher düster aus. Schaffen es die Meisenheimer die defacto Schließung ihrer liebgewonnenen Anlaufstelle in Gesundheitsfragen doch noch zu verhindern? Mächtig Betrieb machen die ja am Glan. Mobilmachung gegen die KV – passt! Merke, wenn alle an einem Strang ziehen, kann unter dem Strich nur etwas Gutes dabei herauskommen. Bleibt die Frage, lassen sich die Verantwortlichen im fernen Mainz beeindrucken, geschweige denn zu einer Umkehr ihrer Pläne bewegen? Wenn überhaupt, dann nur mit vorgehaltener Pistole. Klingt zwar übertrieben martialisch, scheint aber angesichts der Tragweite verhältnismäßig. Besser wäre allerdings eine innere Einsicht. Nur, wo soll die herkommen. Es wird jetzt viel geredet und verhandelt werden, aber an ihrer Philosophie werden Dr. Heinz und Co nicht rütteln. Die ziehen ihr Ding durch und machen folglich auch Meisenheim dicht. Wetten? Sorry, der Blog fehlt es an der notwendigen Phantasie, wonach sich alles zum Guten wendet. Wie stand in einem Kommentar so passend: „KV – kannste vergesse“! mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.