Büttenrede die Zweite!

Corona und keine Ende in Sicht. Traurige Fastnachtszeit. Nur zum Heulen. Als Ersatzprogramm steigt der Blog online in die Bütt. Eine Strophe nach der anderen in zeitlichen Abständen – passt!  Eine Art Büttenrede-Fortsetzungsgeschichte, gespickt mit Themen aus dem Kirner Land. Immer mal wieder werden Absätze hinzugefügt. Bis Aschermittwoch. Bekanntlich ist dann ja alles wieder vorbei! Helau!

Alaaf und Helau, was Zeite, was Zeite,
das Corona-Virus kann niemand mehr leide.
Die Pandemie nervt, hält uns an kurze Leine,
nix ist erlaubt, der Frust veranlasst zum reime.
Kirn ist net Hotspot, net schlimmer als schlimm,
Hier herrscht Disziplin, und net purer Leichtsinn.
Keine Querdenker, jeder hält sich an die Statuten.
Geimpft wird bald, die Zeitspanne ist uns zuzumuten.
Bei 20 000 Bewohner zählt Kirn nur 20 Erkrankte,
den Top-Wert ist eiserner Disziplin zu verdanke.
Weiter so, kein Chaos, denn auf eins ist Verlass,
Corona wird ausgerottet, wir schaffen das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.