Das Wort zum Sonntag

Vorab, schaut mal noch schnell auf die Uhr. Es ist jetzt Winterzeit. Eine Stunde mehr Schlaf geschenkt. Denkt daran, alle Uhren umzustellen. Jetzt aber mal ernsthaft: Nicht wissen was kommt, nicht wissen wie es weitergeht – es sind gerade schlimme Zeiten angebrochen. Corona und kein Ende. Das Virus hat uns fest im Würgegriff. Aber sowas von! Die Ansteckungszahlen steigen kontinuierlich an. Das Kirner Land zählt mittlerweile 16 Fälle! Es waren mal viel weniger. Wo soll das noch hinführen? Der Nachbarkreis ist tiefrot und auch bei uns ist die Ampel auf dunkelgelb umgesprungen. Wenn ich in diesen Corona-Herbsttagen manche Zeitgenossen höre, die sich in Selbstmitleid ergehen, weil sie nun lästige Regeln einhalten und ihren Alltag einschränken müssen, dann könnt ich im Strahl kotzen. Sorry für die Ausdrucksweise. Einigen Leuten täte es in diesen Tagen gut, weniger zu nörgeln, weniger zu kritisieren, weniger zu bangen und dafür mehr Zuversicht zu zeigen. Nicht zu vergessen Disziplin an den Tag legen. Besser, man lebt die tagtäglich neu. Ohne die wird es nicht gehen. Also, Maske auf sowie Feste und Rudelbildung vermeiden. Dann wird das schon wieder. Wir werden diese Pandemie überstehen, und danach geht es wieder aufwärts in unserem ach so schönen Kirner Land!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.