Nachgehakt: Wann küsst die Lanz-Manufaktur das Dhauner Schloss wach?

„Ins uralte Schloss Dhaun zieht in den nächsten Wochen und Monaten weltweit führende Hightech ein.“ – was war das für eine Schlagzeile am 5. April 2019. Jubel, Trubel, Heiterkeit herrschte bei den Verantwortlichen des Zweckverbandes, als mit großem Brimborium der Mietvertrag mit der Simmertaler Manufaktur unterzeichnet worden ist. Eine Win-win-Situation für beide Seiten, so hieß es in der gemeinsamen Presseerklärung. Klang gut und klingt noch immer gut. 1,5 Jahre ist das jetzt her. Noch ist nichts zu sehen von den Versprechen. Finde den Fehler? Streiche Wochen und Monate und setze Jahre? Scheint so! Bisher ist die vollmundige Ankündigung des Licht-Experten voll und ganz im Status einer gewöhnlichen Absichtserklärung steckengeblieben. Die kennt man ja aus der Politik! War da nicht mal eine ähnliche Ankündigung bezüglich Arbeitsauftrag Diakonie-Werkstätten in Meisenheim? Eine, die nicht eingehalten worden ist? Egal! Was ist in Dhaun los? Die Tageszeitung widmete der fast schon historischen Verbindung zwischen Schlossherren und Wirtschaft nahezu eine ganze Seite mit etlichen Schnappschüssen. Warum hakt die Redaktion nicht mal nach? Der Blog hätte längst zum Hörer gegriffen. Die müsste nur mal bei den Vertragspartnern nachfragen, um wenigstens etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Nur Mut, es geht!

Einfache Fragen: Gibt es Gründe für die Verzögerung? Warum stockt ein Projekt, das kurzfristig Maßstäbe auf dem Schloss setzen sollte? Ist Corona schuld? Gibt es andere nachvollziehbare Prioritäten? Zumindest hatte das innovative Unternehmen große Taten angekündigt und ist bisher alles schuldig geblieben. Innerhalb weniger Monate, wollte man das Erdgeschoss des Schlosses auf Vier- bis Fünfsterneniveau umbauen. Zudem sollte das gesamte Schloss in ein edles Licht getaucht werden. Wunschdenken? Nun, zu sehen ist von den öffentlichkeitswirksam inszenierten Ankündigungen bis dato nichts. Daher sollte sich die Zeitung nicht scheuen diesbezüglich mal nachzufragen. Wer anders sollte das sonst tun? Wäre ein Anknüpfen nicht auch ihre Pflicht den Lesern gegenüber? Einfache, aber effektive Recherche halt! Zurück zum ursprünglichen Plan: Das Schloss sollte wirtschaftlich weiter gewinnen. Pustekuchen! Vielleicht gibt es ja für die Verzögerung eine einfache Erklärung. Nur welche? Vielleicht gibt der Zweckverband ja mal eine Wasserstandsmeldung ab. Still ruht der See. Erst groß ankündigen und sich dann in Stillschweigen hüllen – passt nicht!

Eine Antwort auf „Nachgehakt: Wann küsst die Lanz-Manufaktur das Dhauner Schloss wach?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.