Ordnungsdienst muss dringend gestärkt werden!

Das Verbandsgemeinde-Ordnungsamt kann lediglich auf einen Außendienstmitarbeiter zugreifen. Kein Witz! Fakt ist, der Ordnungs- und Servicedienst ist unterbesetzt. Aber sowas von! Und das Schlimme daran, die Vorgehensweise hat Methode! Wie bitteschön ist dieser fast schon skandalöse Personal-Zustand zu erklären? Diese Frage hatte der Blog neulich schon einmal aufgeworfen. Antwort Fehlanzeige. Stattdessen Erklärungsversuche in einem anderen Zusammenhang von Bürgermeister Thomas Jung und dem Ersten Beigeordneten Hans Helmut Döbell. Getrennt voneinander stoßen beide ins gleiche Horn, wenn es etwa um die Zuständigkeit bei Ruhestörungen geht. Ihrer Auffassung nach, sei für solche Einsatzlagen primär die Polizei zuständig. Wenn da mal nicht gefährliches Halbwissen in  der Führungsetage vorherrscht. Nicht gut! Gar nicht gut!

Meine Herren, Polizei und Ordnungsbehörden sind gleichermaßen zuständig. So steht es im gesetz. Jetzt ist allerdings nicht die Zeit, um klugzuscheißern. Fakt ist, unter dem Dach der Verbandsgemeinde legt man keinen großen wert auf Außendienstmitarbeiter im Ordnungsamt, und dies, obwohl die Aufgaben vielfältig sind. Und es kommen immer mehr hinzu. Corona und die Regeln lassen grüßen. Ruhender Verkehr, Ermittlungen, Veranstaltungen, Prävention – es gibt viel zu tun. Zu viel für nur einen einzigen Mitarbeiter, der obendrein Berufsanfänger in Teilzeit ist. Will heißen, der einzige Sheriff ist nicht einmal richtig eingearbeit, geschweige denn jeden Tag greifbar. Urlaub und Krankheitstage gar nicht erst mit eingerechnet.

Vergleichbare Kommunen weisen in ihren Stellenkegeln Minimum drei Vollzeitstellen aus. Kurzer Blick nach Bad Sobernheim. Die Verbandsgemeinde Nahe-Glan kann zumindest auf 2,5 Außendienstmitarbeiter zurückgreifen. Da scheint zwar auch noch Luft nach oben zu sein, aber man ist auf dem richtigen Weg. Immerhin, mehr als doppelt so viele wie in Kirn. Nahezu 20.000 Menschen leben im Kirner Land. Sie alle werden von einer „Dreiviertel-Portion“ betreut. Finde den Fehler? Fällt die mal aus, dann ist Schicht im Schacht. Man, man, man, da läuft aber was gewaltig aus dem Ruder. Hallo! Aufwachen Verbandsgemeinde! Ihr müsst dringend Nachschlüsseln. Informiert Euch mal bei vergleichbaren Kommunen. Ruft doch mal in Bad Sobernheim an. Kurzer Dienstweg sozusagen.

Jung ist mehr denn je in seiner Funktion als Personalchef gefragt! Extern betrachtet, läuft da gewaltig was schief in der Gewichtung von Stellenbesetzungen und Neueinstellungen. Einen zweiten Chef für die VG-Werke will man unbedingt durchboxen, dabei bräuchte das Ordnungsamt dringend weitere Mitarbeiter. Keine Häuptlinge, sondern Indianer. Sorry, verantwortungsvolles in die Zukunft orientiertes Handeln geht anders. Hätte man mehr Ordnungshüter auf der Straße, wäre allen geholfen. Mehr Präsenz „uff de Gass“ ist gefragt. Und die geht nur mit ausreichend Personal! Koste es was es wolle. Die Verbandsgemeinde kann sich nicht länger einen schlanken Fuß machen und immer nur auf die Polizei verweisen. Seid so gut und begreift das!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.