Heute wird zum politischen Rutschhang-Promi-Treffen geladen!

Es sind zumeist die kleinen unscheinbaren Meldungen in der Tageszeitung, die mitunter große Wirkung erzielen. „Am Rutschhang geht’s jetzt los“ – so lautet die Überschrift in der Randspalte vom vergangenen Samstag. Weiter heißt es im Text: „Um den Rutschhang im Bereich der Altdeponie in Hochstetten-Dhaun zu sichern, hatte die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord in Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung Bad Kreuznach und der Nahe Hunsrück baum GmbH und Co KG (NHB) Sofortmaßnahmen eingeleitet. Zur Erinnerung, der Bereich über dem Radweg wurde zwischenzeitlich sogar als Hochrisiko-Hang eingestuft. Klang bisweilen so, als ob der ganze Berg von jetzt auf gleich zu Tal stürzen könnte. Eine stets latente Apokalypse sozusagen. Alarmstimmung pur! Merke, eine Sofortmaßnahme, die mehr als ein Jahr zur Umsetzung braucht, ist keine Sofortmaßnahme. Es sei denn, beim Rutschhang wird der Begriff anders definiert.

Dass die politische Elite um Landrätin Bettina Dickes (CDU), zusammen mit dem SGD-Nord-Präsidenten, bei der Baustellen-Besichtigung am heutigen Tag so etwas wie einen symbolischen Startschuss abfeuert – geschenkt! Klappern gehört halt zum Handwerk, auch wenn es mal länger dauert. Und sie klappert halt gerne. Selbstdarstellung ja, Selbstkritik nein! Zu befürchten sind Schnappschüsse der stets lächelnden Selfie-Kreistagschefin auf Facebook und Blablabla-Inszenierungen mit Masken-Schnappschüssen in der Tagespresse am Folgetag. Corona lässt grüßen. Apropos Virusgefahr. Alleine schon aus diesem Grund verbieten sich solche Treffen. Die Hangbefestigung startet besser ohne die üblichen Verdächtigen, ähm Beobachter. Unter dem Strich wird deren Botschaft lauten: „Wir haben gut und schnell zusammengearbeitet. Alles wird gut!“ Sich selbst auf die Schulter klopfen – wie immer halt! Politik ist schon ein scheinheiliges Geschäft. Wie wäre es liebe Volksvertreter, wenn Ihr auf solche Show-Termine generell verzichten würdet? Sich einfach mal in Kamera-Fasten üben. Nur Mut, es geht. Die Menschen werden es Euch gewiss danken. Die sind es nämlich leid, die immer gleichen HEILE-WELT oder SIND-WIR-NICHT-GUT-REPORTAGEN beim Aufschlagen der Zeitung präsentiert zu bekommen. Mal ehrlich, solche Termine kosten doch auch stets viel Zeit. Kostbare Zeit, die Ihr für wirklich wichtige Angelegenheiten, etwa mit politischer Büroarbeit, viel besser nutzen könntet. Denkt mal drüber nach!

Definition: Als Sofortmaßnahme ist jede Aktivität zu verstehen, die nach Auftreten eines Fehlers / eine Gefahr durchgeführt wird, um die Auswirkungen und Gefahren unverzüglich zu beseitigen. Augenblicklich sozusagen! Die Maßnahme ist sofort zu ergreifen, weil sie besonders dringend ist. 15 Monate Zeitverzug geht nur schwerlich als Sofortmaßnahme durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.