Wichtiger Mosaikstein der Gesundheitsfürsorge bricht weg: Aus für das KfH-Nierenzentrum am Kirner Krankenhaus!

Die zentralisierte Heimdialyse im Diakoniekrankenhaus der Stadt Kirn macht zum Jahresende dicht. „Wir beabsichtigen das Nierenzentrum im Kirner Krankenhaus am Ende des Jahres zu schließen“! Kleiner Satz, große Tragweite! Alle Dialyse-Patienten sind gezwungen sich umzuorientieren. Um eventuellem Missverständnissen in der Frage der Verantwortung vorzubeugen daher das Wichtigste gleich vorneweg: Das Kirner Nierenzentrum ist nur externer Mieter bei der Diakonie. Die Zweigstelle hat den Status einer Nebenbetriebsstätte des KfH-Nierenzentrums Bad Kreuznach inne. Nach Adam Riese dürfte die Diakonie keinen Einfluss auf die Entscheidung der Betreiber gehabt haben. Der Mieter hat gekündigt. Basta! Vorausgesetzt die formellen Angelegenheiten mit der Kassenärztlichen Vereinigung laufen wie anvisiert, wird der Standort zum 31. Dezember diesen Jahres aufgegeben. Die Patienten werden vor die Wahl Bad Kreuznach oder Idar-Oberstein gestellt. In der dem Blog zugespielten Patienteninformation heißt es wörtlich: „Alle unsere Patienten verlassen sich auf das KfH. Das können Sie auch weiterhin. Ihre weitere Behandlung ist in jedem Fall gesichert. Wir können Sie in unseren Zentren in Bad Kreuznach und Idar-Oberstein medizinisch hochwertig und wohnortnah weiterbehandeln.“ mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.