Nachgehakt: Geheimakte Discounter!

Geheimakte Discounter! Das Thema Verbrauchermarkt war gefühlt schon eingeschlafen. Doch weit gefehlt. Offiziell hört man zwar kaum mehr was stichhaltiges und auch die gut informierten Quellen sind längst versiegt, aber wenigstens die Gerüchteküche lodert wieder. Der Blog wird regelrecht bombardiert von der immer gleichen Frage: „Wo kommt die Einkaufsmöglichkeit denn nun hin?“ Darüber gehen die Meinungen mehr denn je weit auseinander. Nix genaues weiß man nicht! Jeder reimt sich was zurecht. Vorausgesetzt Norma, Netto, Aldi, Rewe und Co hätten aufrichtiges Interesse, würden die dann eher das Filet-Grundstück neben dem Toyota Autohaus oder die kleinere Version schräg gegenüber auf der anderen Straßenseite favorisieren? Beides denkbare Möglichkeiten. Kurz mal „Mitte“ abbiegen und schon kann man auf dem denkbar kürzesten Weg das Auto gegen einen Einkaufswagen eintauschen.

Apropos Filet-Stück. Mutmaßlich soll sich ja schon frühzeitig ein „Investor“ auf dieses gestürzt haben. Stimmt das? Hat die Ortsgemeinde wirklich schon Flächen im neuen Industriegebiet verkauft? Gab es überhaupt einen Investor „X“ und wenn ja hatte der womöglich finanzielle und strukturelle Vorteile durch den frühen Erwerb? Fragen über Fragen, die sich viele Beobachter stellen. Spekulationen sind Tür und Tor geöffnet. Der frühe Vogel fängt ja bekanntlich den Wurm. Einen besonders fetten wohlgemerkt. Alleine die Lage ist Goldwert.

Schräg gegenüber hat die Ortsgemeinde ihre eigene Parzelle für einen Verbrauchermarkt ausgewiesen. Jedenfalls werden beide Flächen von einer Fachfirma Schicht für Schicht aufgeschüttet und unter den Augen eines Expertenbüros verdichtet. Der überwacht den Prozess, damit die Standfestigkeit des Untergrundes für eine spätere Bebauung bescheinigt werden kann. Wer zahlt eigentlich die Aufschüttung und wer ist Auftraggeber? Berechtigte Fragen, oder nicht? Antworten bisher Fehlanzeige. Es tut sich jedenfalls was da unten. Vielleicht informiert ja mal der Ortsgemeinderat über den allgemeinen Sachstand im Industriegebiet. Wunder geschehen ja schließlich immer wieder! Anlegung, Vermarktung und zu guter Letzt Nutzung stoßen generell auf massives öffentliches Interesse, was die brodelnde Discounter-Gerüchteküche untermauert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.