Das Wort zum Sonntag

HOWGH, der Häuptling vom „Stamme Nimm“ hat gesprochen!

Die Redewendung „vom Stamme Nimm“ bezeichnet einen Schnorrer oder Habgierigen. So beschreibt Wikipedia den Menschentypen. Der Ausdruck gilt als umgangssprachlich und abwertend, aber auch als scherzhaft. Weiter heißt es in der Definition: Er wird meist von Älteren benutzt. Als die Freien Wähler in der jüngsten Sitzung des Ortsgemeinderates mögliche ehrenamtliche Helfer als Spielplatzpaten in Erwägung zogen, wiegelte der Ortschef diesen Vorstoß ab. Die Vorstellung, wonach es in Hochstetten-Dhaun ähnliche freiwillige Helfer gäbe, wie es in anderen Ortsgemeinden durchaus der Fall wäre, zwang ihn zu dieser Aussage: „Geht nicht, wir sind hier eher das Volk Nimm! Nimmst Du das, Nimmst Du das, Nimmst Du das!“ HOWGH, der Häuptling hatte gesprochen! Mit anderen Worten, freiwilliges Engagement ist laut Ansicht des Ober-Bosses in den DNA-Strängen seiner Bürger nicht ausgeprägt genug, um etwa Spielplätze betreuen zu können. Starker Tobak! Hat der gute 60-Prozent-Vorturner recht mit seiner Meinung? Ist der Anschiss an sein Volk berechtigt? Autsch, das tut weh! Dieses scheint ihm zumindest in dieser Angelegenheit die Gefolgschaft zu verweigern. Es stimmt, eine Rentnergruppe, die überall dort mit anpackt wo es fehlt, existiert hier nicht. Und auch bei ausgerufenen Arbeitseinsätzen, etwa Umwelttag, ist die Teilnahme eher mau. Mittlerweile wird gar nicht mehr eingeladen. Woran kann das liegen? Warum ist der gemeine Bürger aus Hochstetten-Dhaun nicht bereit, sich zum Wohle der Allgemeinheit einzubringen? Gute Frage! Was haben andere Ortsgemeinden, was Hochstetten-Dhaun nicht hat? Eine Analyse könnte Aufklärung schaffen. Greift hier die allgemeingültige Regel: „Wie der Häuptling, so der Stamm“? Den grundsätzlichen Fragen müsste man mal auf den Grund gehen. Sind diese umfassend in der Tiefe beantwortet, dann klappt es sicherlich auch irgendwann einmal mit dem angestrebten „Stamme Gib“. Bis jedoch die ersten Stammesbrüder dieser seltenen Art mit Besen, Schippe und Schubkarren freiwillig und engagiert unterwegs sein werden, wird noch viel Wasser die Nahe hinunter fließen. HOWGH!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.