Die Zeit ist reif für einen gemeinsamen Internetauftritt „Kirner Land“!

Was hat Corona aus Kirn gemacht? Welche Ideen lassen sich auf die Krise zurückführen? Sicherlich ganz vorne mit dabei ist das Online-Kaufhaus des Kirner Einzelhandels. Das soll noch in diesem Jahr an den Start gehen. Kein Wunder also, dass dieses derzeit intern wie extern mächtig beworben wird. Etwa auf dem Markt am vergangenen Montag mit Umfrage sowie Gewinnspiel. Wahr ist, die Kirner Geschäftswelt will mit der Zeit gehen und den regionalen Online-Handel als Alternative ankurbeln. Wahr ist aber auch, die Resonanz aus den eigenen Reihen verläuft bisher äußerst schleppend. Tatsächlich sind nur wenige verbindliche Zusagen eingegangen, und die, auch noch textillastig. Offenbar sind nicht ausnahmslos alle überzeugt von einem Online-Handel, der zu allem Überfluss einer tagesaktuellen Pflege, 30 Euro monatliche Grundgebühr sowie eine achtprozentige Abgabe an die Online-Plattform bei jedem Verkauf verschlingt. Eine Menge Holz! Ehrlicherweise, werden auch nicht alle Mitglieder von kirn aktiv und der Gewerbeinitiative (GIK) davon profitieren. Vor diesem Hintergrund wird es gar nicht so einfach sein, ein Online-Kaufhaus zu platzieren, geschweige denn gewinnbringend zu vermarkten. mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.