Schimpfe für den Blog aus Hochstädten!

Autsch, das tut weh! Hat der Blog die Investition in das Vereinsheim „Am Hammer“ zu wohlwollend dargestellt? Die Erneuerung der Elektroinstallation im Verteilerkasten lässt sich die Ortsgemeinde rund 5000 Euro kosten. Dier Zuschlag an den günstigsten Anbieter wird in Kürze erteilt werden. Gut angelegtes Geld, bescheinigte der Blog in seiner ersten groben Beurteilung. Da wusste der ja auch noch nicht, dass so manche Hochstädtener dem Treiben da unten kritisch gegenüberstehen. Ihr Seitenhieb kam prompt. Warum? Nun, die berichten über permanente Unordnung rund um das Haus sowie in der Ruine. Mehr noch: In Sachen Lautstärke werden nicht selten rote Linie überschritten und die Worte Freundlichkeit und Verständnis hätten in der Denke so mancher Jugendlicher keinen Platz. Im Gegenteil: Mitunter müssen sich Ältere Frechheiten anhören. Lassen wir das mal so stehen! Kurzum, Harmonie Fehlanzeige. In punkto guter Nachbarschaft scheint noch Luft nach oben zu sein. Den neuerlichen Klagen räumt der Blog ebenso Platz ein, wie unlängst dem Lob für das Engagement der Ortsgemeinde. Apropos Ortsgemeinde, vermisst wird von den Kritikern insbesondere eine gewisse Kontrolle. Die wäre ihrer Meinung allerdings dringend geboten, um Auswüchse oder Nachlässigkeiten bereits im Keim ersticken zu können. Motto: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! Jugendliche unterliegen ja auch noch immer einem gewissen Lernprozess, der begleitet werden will.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.