Hellberg-Kerb

Scheee war’s!!! Die etwas andere Hellberg-Kerb am Bowling-Center kam an. Mehr als 100 Besucher waren schon eine Haus-Nummer für sich. „Ober-Bowlerin“ Edith Eckes äußerte sich jedenfalls zufrieden über die Resonanz. Es war ein Versuch in Corona-Zeiten, aber einer der passte. Von daher, alles richtig gemacht. Wie überhaupt das Bowling Center Vorreiter ist, wenn es darum geht, Ideen zu entwickeln und dann auch umzusetzen. Hut ab und Lob für ein nicht alltägliches Engagement. Allerdings muss man sich auf Gastronomie-Ebene auch immer etwas einfallen lassen, um Gäste anzulocken. Merke, wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Von daher, immer am Ball bleiben. Nochmals, Lob für die Kerbe-Initiative, die heuer ja auch wieder die kommunale Prominenz anlockte, und dies, obwohl Politiker am gestrigen Montag ihre Bestellungen ja wohl aus der eigenen Tasche bezahlen mussten. Tapferkeit war gefragt. Erstmals keine Essens- und Getränke-Bons aus der oberen Hemdtasche des Bürgermeisters zu erhalten, hat schon tragische Züge. Ja, das Politiker-Leben kann mitunter auch grausam sein. Tröstet Euch liebe Volksvertreter, der nächste kommunale Frühschoppen kommt bestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.