Protokoll der Haushaltsitzung Hochstetten-Dhaun ist noch in der Mache!

Der Haushalt ist verabschiedet! Die Vorschläge des Blogs wurden thematisiert. Inwieweit diese Berücksichtigung finden oder zumindest als überlegenswert eingestuft worden sind, ist (noch) offen. Zugegeben, ein bissel ist schon durchgesickert und ein bissel stand ja auch in der Zeitung geschrieben. Fakt ist, der Ortsgemeinderat hat sich zu Beginn der Sitzung mit den Vorschlägen auseinandergesetzt – auseinandersetzen müssen. Noch ist das Protokoll nicht verfasst.  Daher werden wir uns mit einer Auswertung noch gedulden müssen. Kein Problem, die Zeit läuft ja nicht weg. Von daher, aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Nochmals die einzelnen Vorschläge unten zusammengefasst.

  • Kinderspielplätze! Es mangelt an Sicherheit und Ausstattung an allen Ecken und Kanten und zwar in allen Ortsteilen. Und das seit Jahren schon. Der Haushaltsansatz von insgesamt nur 5000 Euro in 2020 muss nachverhandelt werden. Peinlich, wie die Ortsgemeinde ihre Spielplätze besseren Wissens verrotten lässt.
  • Ortsschilder, Straßenschilder, Wegbeschreibungen. In keiner anderen Ortsgemeinde werden Erhalt- und Pflege so vernachlässig. Ein Rundgang offenbart Ausbleichung, Rost und andere Mängel. Eine Bestandsaufnahme und Beseitigung ist dringend geboten.
  • Ruhebänke, Wanderwegbeschreibung- und Erhaltung. Geologischer Lehrpfad in erster Linie zu nennen. Fehlende Schilder und Bänke werfen kein gutes Licht auf einen beworbenen touristischen Lehrpfad. Hier muss zwingend nachgebessert werden.  Vorschlag. Ein touristisches Highlight setzen – etwa eine riesige Schaukel an einem Aussichtspunkt analog Monzingen oder Heimweiler.
  • Ausbesserung von Belag und Bordsteinen auf den innerörtlichen Straßen- und Wegen. Stolperfallen gibt es jede Menge – Beispiel Hellbergblick. Existiert überhaupt eine Straßen-Register? Eines, das eine Rangfolge in allen Ortsteilen für Sanierungen festlegt? Im Haushalt werden die zu erwartenden Aufgaben nicht ausreichend berücksichtigt. Und die Aufgaben werden kommen, und zwar mit Macht.
  • Friedhöfe: Auch hier wäre die Investition in die eine oder andere zusätzliche Ruhebank gut angelegtes Geld. Ferner zeigen Rundumblicke, dass Ausbesserungsarbeiten an Mauern und Wegen anstehen. Nicht zu vergessen die Lautsprecheranlagen, deren Funktionen viel zu oft aussetzen.
  • Brücke Rentnerplatz. Warum wird diese nicht erneuert, und zwar jetzt. Nicht erst im Zuge eine beabsichtigten Neuanlegung, wann auch immer die sein möge. Die Maßnahme könnte im Vorgriff umgesetzt werden.
  • Homepage. Anlegung einer eigenen Internetplattform ist längst überfällig und daher dringend geboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.