Das Wort zum Sonntag

Ein Aufruf im aktuellen Mitteilungsblatt lässt aufhorchen! „Schloss Wartenstein mit der Erlebniswelt „Wald und Natur“ ist ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen und Einheimische. Gern möchten wir zumindest an den Wochenenden Besuchern ein Speisen- und Getränkeangebot bieten. Wir möchten den Vereinen hier die Möglichkeit geben an einem Wochenende Speisen und Getränke zu verkaufen.“ Hört, hört! Der Aufruf ist zwar legitim und auch nachvollziehbar, ist aber ehrlicher Weise der puren Verzweiflung geschuldet. Die Verbandsgemeinde hat es nämlich in all den Jahren nicht geschafft, hier oben eine Gastronomie zu etablieren. Es gab zwar immer wieder Versuche, die jedoch allesamt Fehl schlugen. Keine Frage, diesbezüglich hat man sich verzockt, aber sowas von! Der Aufruf ist daher auch als Eingeständnis zu werten, es mit einem Rast- und Versorgungsangebot nicht hinbekommen zu haben. Punkt! Jetzt sollen es also Vereine aus dem Kirner Land richten. Inwieweit die Woche für Woche bereit sind abwechselnd Verpflegungsaufgaben zu übernehmen, sei mal dahingestellt. Schließlich ist das mit einem erheblichen materiellen und vor allem personellen Aufwand verbunden, der nur dann zu vermitteln ist, wenn hinterher die Kassen klingen. Eine Garantie dafür kann es aber nicht geben. Im günstigsten Fall winkt eine Win-win-Situation für Vereine, Verbandsgemeinde und Besucher. Es kann aber auch in die Hose gehen, etwa bei schlechtem Wetter. Dennoch, ein Versuch ist die Initiative allemal wert. Besser als nix! Apropos Schloss Wartenstein. Eine eigene Homepage sucht man im Netz vergebens. Dabei wäre die sooo hilfreich, um auf sich aufmerksam zu machen, Werbung zu betreiben oder um zukünftig Vereinen mit ihrem wöchentlichen Verpflegungsangebot eine Plattform zu bieten. Darüber sollten die Verantwortlichen mal nachdenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.