„Doppelt gemoppelt hält besser“ oder „Aller guten Dinge sind drei“!!!

Zeit für Redewendungen! Dafür lohnt sich ein Blick auf die Nachbargemeinde Simmertal. Dort hat Pfarrerin Liesel-Zumbro Neuberger kürzlich ihre Arbeit aufgenommen. Die Pfarrgemeinde darf sich glücklich schätzen eine erfahrene Pfarrerin an ihrer Seite zu wissen. Eine, die schon unter dem Dach der Kirchengemeinde St. Johannisberg mehrfach bewiesen hat, dass sie bodenständig und demütig ihren Beruf lebt. Und auch der Öffentliche Anzeiger berichtet gerne über den Einzug ins frisch renovierte Pfarrhaus: „Im Pfarrhaus brennt jetzt wieder Licht“ titelte der in seiner Ausgabe am vergangenen Donnertag. Scheinbar kann die Zeitung gar nicht mehr von dem Thema lassen. Gleiches Bild und gleiche Botschaft auch in der Ausgabe am heutigen Montag. Doppelt gemoppelt hält ja bekanntlich besser. Wenn das mal kein guter Start ist für die neue Seelsorgerin. Quasi doppelter Einzug und zweifache Leserinformation – passt. Im Unterschied heißt es jetzt in der Überschrift: „Corona erschwert Gemeindearbeit“. Jetzt ist aber gut mit der Vorstellung. Wobei, „aller guten Dinge sind drei“. Nein, dann doch lieber nicht. Es wäre peinlich, wenn Mitte der Woche die vorgelegte Pressemitteilung vom Kirchenkreis erneut aufschlagen würde. Wenn dann doch, Titelzeile gefällig? Wie wäre es mit: „Im Pfarrhaus ist wieder Leben eingekehrt“. Oder wie wäre diese: „Pfarrerin ist in Simmertal angekommen“.      

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.