Das Wort zum Sonntag

An was erinnern uns die Phrasen: „Der Mann, dessen Namen nicht genannt werden darf“ oder „Du weißt schon wer“ in Anlehnung an die Harry Potter Bücher. Nun? Natürlich der unbekannte Kandidat, der sich für den Posten des Zweiten Beigeordneten im Kirner Stadtrat angeboten hatte. Beschrieben wurde der schemenhaft in einem Vorbericht des Öffentlichen Anzeigers. Aus den Informationen hatte sich der Blog eine vage Figur zusammengebastelt. Bestätigt wurde die nicht. So bleibt es also eine Angelegenheit der Kategorie Top Secret, die wohl niemals mehr so wirklich mehr in den Fokus gerückt werden wird. Wer ist der geheimnisvolle Fremde? Wir werden es wohl nie erfahren. Schwamm drüber, der Posten ist jetzt mit Michael Kloos (SPD) adäquat besetzt. Der Kirn-Sulzbacher Verwaltungsfachmann bringt von Haus aus alles mit, was es braucht, um in der Stadtspitze die Geschicke mitzuleiten. Die Riege ist jetzt komplett. Jetzt gilt es die Aufgaben oder neudeutsch Ressorts gleichmäßig zu verteilen. Und zwar so, dass Arbeit und Verantwortung auf mehreren Schultern lastet. Das setzt voraus, dass der Bürgermeister bereit ist sich unterstützen zu lassen. Der wäre mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn er das nicht täte. In Zeiten von Ehrenamtlichkeit ist Teamwork mehr denn je gefragt. Man darf gespannt sein inwieweit der jetzt kompletten Stadtspitze eine Arbeitsteilung gelingt. Anstreben sollte man die auf jeden Fall.   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.