Lokales leidet extrem unter Corona!

Unsere Lokalzeitung leidet auch unter Corona-Einfluss. Massiv, wenn man die Seiten so durchblättert. Warum? Es steht kaum noch was drin. Als Leser ist man jedenfalls schnell durch mit dem Lokalteil. Infos für die Dauer von nicht mal einer Tasse Kaffee, ist dünn. Kein Wunder, es passiert ja auch so gar nichts, worüber es sich zu berichten lohnt. Das Virus überlagert offenbar alles. Das öffentliche Leben steht nahezu still. Themen sind daher Mangelware. Diesbezüglich ist Phantasie gefragt. Und die ist offenbar nicht ausreichend vorhanden. Gut, dass weitere Lockerungen für nächste Woche beschlossen sind. Dann dürften es die Zeitungsmenschen wieder leichter haben das Blatt niveauvoll zu füllen. Täglich nur eine halbe Seite Kirner Land ist definitiv zu wenig, um ein Abo oder den Gang zum Kiosk zu rechtfertigen. Passiert halt so gar nix! Selbst die CDU-Baumpflanzaktion erlebt gerade ihr abruptes Ende. Hallo, ist doch noch Platz auf der Kirner Wiese. Nachahmer werden gesucht. Und wenn in dieser momentan lahmenden Welt dann noch Übungen, Baustellen, Brände oder Unfälle wegbrechen, dann schaut es noch düsterer aus mit der Vielfalt. Keine Frage, Print-Medien erleben momentan ihr Virus-Waterloo. Hoffen wir mal alle auf bessere Zeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.