Endlich ist es soweit! Möge die Dammertüchtigung beginnen!

Jetzt geht’s los!!! Ein deutliches Indiz dafür, dass eine Baumaßnahme unmittelbar bevorsteht, ist die Einrichtung eines Maschinen- und Containerlagers. Ein solches Depot wird gerade auf der grünen Wiese vor der Hellberghalle eingerichtet. Genauer gesagt auf dem Bolzplatz. Egal, die Kinder müssen hier ja nicht unbedingt kicken. In Zeiten von Corona schon gar nicht. Und überhaupt, die können sich ja auf dem Spielplatz am Kindergarten austoben. KLEINER SCHERZ! Keine Frage, der Platz war sicher alternativlos! Sei’s drum, es geht jetzt also wirklich los mit der Hochwasserschutzmaßnahme. Kaum einer hatte die Umsetzung noch für möglich gehalten. Die ist im Uferbereich der Nahe seit vielen Jahren schon Dauerthema. Wie diese in die Landschaft installiert und funktionieren sollen, erklärten Vertreter der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (SGD) schon 2013 im Rahmen einer Informationsveranstaltung im Bürgerhaus Haus „Horbach“ in Hochstädten. Das Planfeststellungsverfahren sollte noch im gleichen Jahr eingeleitet werden. Mit der Umsetzung sollte 2014 begonnen werden. Das ist jetzt sieben Jahre her. Was wird gemacht? Beginnend an der Nahebrücke der Bundesstraße 41 flussabwärts bis zur Nahebrücke Hochstädten sollen die Deiche rechts und links erneuert beziehungsweise unterbrochen oder verlegt werden. Ursächlich für die Ertüchtigung des Hochwasserschutzes unter Berücksichtigung von Umweltschutzvorgaben sind zwei wesentliche Aspekte: Die bereits bestehenden Deiche beiderseits der Nahe sind zum einen zu niedrig und zum anderen sanierungsbedürftig. Der bestehende Deich zwischen dem Ortsteil Hochstädten und den Sportanlagen schützt derzeit die dahinterliegenden Acker- und Wiesenflächen. Aus wasserwirtschaftlicher Sicht besteht dafür jedoch kein Bedarf mehr. Der Teilabschnitt an der Naheschleife wird daher zurückgebaut und renaturisiert. Die Nahe erfährt dort auf 420 Meter Länge einen zusätzlichen Seitenarm, der durch eine kleine Insel vom Nahe-Bett getrennt werden soll. Die Fläche bietet reichlich Raum für Gestaltung, etwa für ein Naherholungsgebiet. Durch den Wegfall des Deiches ist es erforderlich, Hochstädten und die Sportanlagen durch zwei neue Querdeiche zu schützen. Im Zuge dieser Maßnahme wird sichergestellt, dass der Wiesbach als Zufluss zur Nahe auch bei auftretendem Hochwasser keine Gefahr mehr durch Rückfluss darstellen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.