Satirischer Wochenrückblick!

Über alles Möller oder was, Baumpflanzaktion von Julia Klöckner, Brauerei-Philosophie, Blaue Brauerei, Schwimmbad-Aussichten, Maskenpflicht

„Alles Möller oder was“? – Was wurde unter der Woche nicht alles gerätselt. Wer ist denn nun der ominöse Unbekannte, der sich bereiterklärte, für den Posten des Zweiten Beigeordneten zu kandidieren. Offiziell wurde zwar (noch) kein Name genannt, aber die Mehrheit ist sich darüber einig, dass es sich bei dem mutmaßlichen überparteilichen Heilsbringer nur um den EX-SIMONIANER Dirk Möller handeln kann. Ist das so? Nun, der entspricht so ziemlich als einziger Kandidat dem in der Zeitung abgebildeten Anforderungsprofil. Das war ja schon ziemlich konkret formuliert. Warum in Gottes Namen macht man um diese Personalie nur ein solches Geheimnis? Warum nur war man nicht der Lage, Ross und Reiter im gleichen Atemzug zu benennen. Beschädigt weder Person, noch Ansehen. Im übertragenen Sinne „nur Gucken, aber nicht anfassen“, geht gar nicht. Schade, der Kandidat ist augenscheinlich bei der Mehrheit des Stadtrates in Vorgesprächen durchgefallen. Wieso, weshalb, warum – darüber herrscht Stillschweigen. Stattdessen schickt die SPD einen eigenen Kandidaten ins Rennen, der wahrscheinlich von der CDU mitgetragen wird. Keine Überraschung! Eine Hand wäscht eben die andere, im Leben und vor allem in der Politik. Da kann der Möller noch so sehr von der Seitenlinie mit den Hufen scharren, ohne Mehrheit hat er keine Aussicht auf die „Regierungsbank“ eingewechselt zu werden. Wer hat‘s verbockt? Die SPD! Die lässt den Joker trotz Erfolgsgarantie auf der Bank versauern. Dabei hätte der bestimmt gestochen, oder besser, er hätte es möllern lassen. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, hätten sich seine Ratschläge und sein Fachwissen bestimmt als hilfreich erwiesen. Politik aus einem anderen Blickwinkel heraus betrachten – passt! Bleibt zu hoffen, dass er sein ohne Zweifel vorhandenes Knowhow aus einer anderen Position heraus zur Verfügung stellen wird. Eher unwahrscheinlich. Größen der Marke Möller bieten sich nur einmal an und dann nie wieder. mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.