Satirischer Wochenrückblick 18. April

Über Kerbe-Frust, Beigeordneten-Wahl, Schloss-Geflüster, Kirner Bier…

Täterätäääää! Dschingderassa Bumm Bumm Bumm! Jeden Samstag neu – der „satirische“ Wochenrückblick auf dem Blog www.Hochstetten-Dhaun.info. Nicht alle finden Gefallen an dem etwas anderen Geschreibsel, inklusiven überspitzten Seitenhieben. Merke, alles nur Satire, wenn auch nicht immer auf den Punkt gebracht. Am ersten Wochenende nach einer verordneten Volksfest-Flaute dreht sich natürlich vieles um die Folgen. Nun ist es also raus. Bis Ende August dürfen keine massenmobilisierenden Highlights gefeiert werden. SCHADE! Besonders hart treffen wird das alle diejenigen, die direkt oder indirekt mit Veranstaltungen ihren Lebensunterhalt verdienen. Da ist guter Rat teuer. Exemplarisch vertiefen wir das mal am Beispiel Kirner Kerb. Erstmals hätte der neu gewählte Bürgermeister Frank Ensminger den Fassbier-Anstich übernommen. Was hat der Kerle nicht schon im Brauerei-Keller geübt, um zielsicher rüberzukommen. Vergebene Liebesmüh. Er wird es verkraften. Verkraften werden es auch die Handballer, die mit ihrem Weinstand stets für Furore und volle Abteilungs-Kassen sorgten. Schwerer dürfte diese und andere gleichgelagerter Absagen Marktwirt Frank Weikert treffen. Er verdient mit solchen Engagements schließlich seinen Lebensunterhalt. Die Situation ist zudem bitter für alle Schausteller und fahrende Händler. Kann man auch etwas Positives aus der Absage ziehen? Nun, Stadt und Brauerei sparen sich die Ausgaben für Organisation, Musik und den kommunalen Frühschoppen. Vorerst, denn man kann ja noch nicht abschätzen, inwieweit nicht mehr Geld in die Kerb 2021 gepumpt werden muss, um diese wieder anzukurbeln. Egal wie es kommen mag, es sind bescheidene Aussichten. mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.