Unendliche Geschichte Dhauner Schloss

„Heute haben wir ein Brainstorming zur Weiterentwicklung von Schloss Dhaun gemacht.“ Landrätin Bettina Dickes hat diesen Satz gepostet. Zur Erklärung: Brainstorming ist die Abkürzung für „using the brain to storm a problem“, was im Deutschen so viel heißt wie „das Gehirn dazu verwenden ein Problem zu stürmen“. Es ist also eine Methode Ideen von mehreren Menschen zusammenzutragen.“ Konkret haben die Beteiligten darüber geplaudert, wie man das Schloss für den Tourismus effektiver bewerben oder für Besucher attraktiver gestalten kann. Was bei der Plauderstunde herauskam, darüber informierte die Gemeinschaft der „Schloss-Förderer“ ausführlich in der Zeitung. Neben dem üblichen Hinweisen auf den Pavillon – der plötzlich auf der Kippe zu stehen scheint – und dem noch immer nicht wirklich sichtbaren Lanz-Engagement, wurden wohl auch die laufenden Kosten und der Schlosspark thematisiert. Apropos Investitionen. Das war doch mal was. Wo ist der Überschuss aus dem Romantischen Gartenfest hingeflossen? Darüber steht kein Wort in dem neuerlichen Artikel. Diese Information hätte mal dringend eingeholt gehört. Die Einnahmen aus 2019 sollte doch ausnahmslos zweckgebunden auf dem Schloss bleiben. Gutes Geld! „Abzüglich aller Unkosten fließt der komplette Überschuss in die Erhaltung des Schlosses,“- hieß es in einer Pressemitteilung eine Woche vor dem Fest. Warum wurde diesebzüglich nicht mal nachgehakt? Die Frage lliegt doch auf der Hand. Komplett alles, also nicht nur alle Standgelder, sondern auch der Eintritt. Las sich gut seinerzeit! Da dürfte ein hübsches Sümmchen zusammengekommen sein. Der Blog schätzt rund 20 000 Euro. Was ist mit dem Geld passiert? Wo wurde es verbaut? Was wurde angeschafft? Warum wird diesbezüglich nicht aufgeklärt? Wie lange will man noch warten mit dem Gang in die Öffentlichkeit? Transparenz geht anders. Warum nur immer diese Geheimniskrämerei? Sollten diese Zeiten nicht längst vorbei sein? Erklären Sie dieses leidige Thema endlich zur Chefsache, Thomas Jung! Wir alle haben ein Recht darauf zu erfahren, welche Summe zusammengekommen ist und welcher Verwendung diese zugeführt worden ist. Die Tatsache, dass zu diesem Thema stets geschwiegen wird, könnte von manch einem Beoabachter als Hinweis darauf verstanden werden, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugehen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.