Unendliche Geschichte Wertstoffhof!

Ach wie war das noch so schön, als wir den Wertstoffhof noch vor unserer eigenen Haustür wussten. Mitten im Kirner Land am Steinbruch untergebracht – passte! Die innig geliebte Anlaufstelle ist schon lange Geschichte. Und auch wenn die Bürgermeisterkandidaten in ihren jeweiligen Wahlkämpfen stets eine Lösung in Aussicht stellten, passiert ist bis dato nichts. An die Fahrt nach Bad Sobernheim werden wir uns gewöhnen müssen – und das auf Dauer. Leider! Zumindest lässt sich kein Licht am Ende des Tunnels erkennen. Dass dieses Thema den Menschen fortwährend unter den Nägeln brennt, konnte man in jeder Fragerunde anlässlich der verschiedenen Bürgermeister-Wahlveranstaltungen klar erkennen. Ob sich im Kirner Land irgendwann wieder eine Alternative bietet? Eher nicht, denn der Landkreis verfolgt andere Pläne. Und die VG Kirner Land Kirn schippert nicht auf Konfrontationskurs. Wir bleiben Mülltouristen und müssen reisen. Zugegeben, Bad Sobernheim ist jetzt keine weite Strecke, aber lästig ist es allemal. Sei’s drum, bis zum 20. April ist die Abgabe dort eh eingestellt. Corona-Pause. Warum die überhaupt ausgerufen wurde, verstehe wer will. Wohl bei keiner anderen Dienstleistung, und nichts Anderes ist die Müllentsorgung am Platz, ist derart viel Sicherheitsabstand garantiert. Übertriebene Maßnahme, die ja jetzt korrigiert worden ist! Man ist lernfähig im Kreishaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.